Dienstag, 22. Februar 2011

Ursula und die NOZ


Das Inserat passt doch wunderbar auf die NOZ. Im Briefkasten aller Oberaargauer Haushaltungen wird die "Zeitung" zwar erst ab morgen Abend sein, doch wer gerne jetzt schon einen Blick auf das Inserat werfen möchte, kann das hier weiter unten gerne tun. Es ist eine Coproduktion von ihm (weiss gar nicht ob er erwähnt werden will, weshalb ein Link fehlt, auf alle Fälle ist die Ursula Webseite auch von ihm, drum ratet mal) und meinereiner. Hoffentlich bringt's für den 2. Wahlgang viele Stimmen. Schliesslich scheinen sich im Moment einige zu überlegen, was das kleinere Übel zu sein scheint, obwohl mir das sprachlich als "Auch-Politiker-aber-in-einer-anderen-Liga" überhaupt nicht passt. Es ist Ausdruck dessen, dass wir unsere selbstgewählten Volkspolitiker wieder einmal nicht zu schätzen wissen. Ich darf deshalb mit gutem Gewissen sagen: "Ich wähle Ursula Wyss nicht, weil sie das kleinere Übel sei, sondern ich wähle Ursula Wyss, weil sie eine hervorragende Politikerin und Ständerätin für den Kanton Bern sein wird, meine Politik einer sozialen und solidarischen Gesellschaft mit wirtschaftlich-liberalem Hauch versteht (den geschätzten Lesenden über Jahre wird nicht entgangen sein, dass ich ein Gurten-Manifestler innerhalb der SP bin) und mein volles Vertrauen, wie auch meine ganze Unterstützung geniesst."
Wen und warum wählst du?
(Klick macht's grösser.)

Keine Kommentare: