Donnerstag, 14. Oktober 2010

Herr und Frau Gemeinderat?

Ich war ja bisher nie so richtig erfolgreich, wenn ich mich als Politker der "Stadt" in der Region zu Wahlen in den umliegenden Gemeinden geäussert habe. Meist verursachte dies bloss einen heftigen Sturm im Wasserglas, den die lokale Presse gerne aufnahm, aber weder den Kandidierenden noch mir gross Sympathien einbrachte.
 
Aber es interessiert mich halt doch, was da geschieht, in diesem Oberaargau - auch ohne dass ich heute Abend am PoliTalk der glp in Melchnau hätte teilnehmen müssen, welche das Thema "Regionalkonferenz" zum wiederholten Male aufzuwärmen gedachte.

Und es gibt zudem erstaunliche Dinge zu berichten, in Roggwil, dem Dorf, das am Wochenende vom 30./31. Oktober 2010 einen neuen Gemeinderat, sowie die Bau- und Bildungskommissionen an der Urne neu bestellt.
Also heikel ist die Angelegenheit bereits dadurch, als dass sich meine Partnerin, Priska Grütter, zur Wiederwahl in die Bildungskommission und zur Wahl in den Gemeinderat stellt. Es wird also bald zu beobachten sein, ob es in diesem Oberaargau zwei Mitglieder eines Gemeinderates aus zwei Gemeinden gibt, welche gemeinsam eine Beziehung führen. Herr und Frau Gemeinderat sozusagen. Denn ihre Chancen in den Gemeinderat gewählt zu werden, sind absolut intakt, da sie bei den letzten Wahlen hinter dem abgewählten Gemeinderat gleich den besten Platz der neu Kandidierenden belegte. Und die SP hat in diesem Jahr keine Bisherigen, mit denen sie zu den Wahlen antritt. Was dies privat - zum Beispiel auf das mittelfristige Ziel einmal zusammen zu ziehen - bedeutet, wird die nähere Zukunft zeigen. Gibt es ein Grundstück an der Gemeindegrenze Langenthal/Roggwil, das sich mit 2 Briefkästen - je auf einer Seite - ausstatten liesse?

Interessant sind auch folgende Feststellungen. Im Wahlcouvert sind alle Parteien - bloss die PNOS nicht. Diese hat aber ihren Wahlprospekt auf der Homepage und liess ihn erst gestern noch an alle Haushalte in Roggwil verteilen. Zuerst dachte ich ja, dass es am Schreibfehler im Titel liegen könnte, dass er nicht im Wahlcouvert vorhanden ist, ein Fehler, der in Zusammenhang mit der bevorstehenden Wahl in eine "Bildungskomission" doch etwas peinlich ist.

 Quelle: oberaargau.pnos.ch

Erwähnenswert ist auch, dass die Liste der "Bürgerlichen und Freien Wähler", die Vereinigung der FdP und SVP wohl das schmalste Budget aller Parteien aufweist. Denn sie konnten es sich "leisten" den Wahlprospekt in genau demselben Layout zu drucken, wie sie ihn schon für die Gemeindewahlen 2006 hatten. Das nenne ich sparsam und konservativ. In aller Ehre darf ich positiv erwähnen, dass sie zum Glück etwas am Text gearbeitet haben und die Fotos auswechselten. ;-)

Wie dem auch sei. Roggwil wird gewiss das eine oder andere zu gewichten wissen und die Richtigen wählen. Ich wünsche ein glückliches Händchen beim Ausfüllen der Wahlzettel, hoffe auf 3 Sitze der SP im Gemeinderat (+1) und drücke natürlich und naturgemäss meiner Freundin den Daumen.

P.s.:
A) Ich weiss, dass sich mein Schreibstil absolut verändert hat. Das hat mit der Wahl in den Gemeinderat zu tun.

B) Ich weiss, dass in einigen mit diesem Titel bereits die Hoffnung aufkam, wir - Priska & ich - würden unsere Beziehung offizialisieren - sprich heiraten. Frage 1: Wo lebt ihr in Sachen Gleichberechtigung? Frage 2: Warum diese Eile?

Keine Kommentare: