Dienstag, 21. September 2010

Minarett, Parlament und Bundesratskribbeln

Es wäre ein Leichtes, erneut auf die Minarett-Themen in Langenthal einzugehen, welche Morgen die regionalen Zeitungen beherrschen werden, aber wahrscheinlich würde ich dann nicht vollständig die bereits geäusserte Meinungen teilen. Und da der Gemeinderat stets nur mit einer Stimme auftritt, verweise ich in dieser Sache lieber auf das Minenfeld.

Was, jetzt bloggt er schon wieder? Ja. Bestärkt unter anderm auch etwas narzisstisch, dass die Leserzahlen des gestrigen Artikels sich wie früher unter die Top10 des Tages reihten, was natürlich Topblogger nicht kratzen würde... mich aber schon.

Heute gilt es Folgendes im Bezug zu gestern noch mitzuteilen: Ich bin stolz auf das Parlament in Langenthal! Danke, Stadtrat. Gestern bewilligte dieser mit überwältigendem Mehr das neue Amt für Bildung, Sport und Kultur, inklusive der Stelle einer/s Jugendbeauftragten und eines/r Sportkoordinators oder -in. Das wertet sämtliche angesprochenen Themen auf den entsprechenden Stellenwert auf, den diese in unserer Stadt verdient haben. 

Auf der anderen Seite wächst meine Nervosität. Wer wird morgen gewählt? Im Wahlkampfblog ist das schon ziemlich konkretisiert worden. Ich verweise.
Ich kann mir nie so richtig helfen. Meine Anspannung ist völlig unbegründet. Die Wahl betrifft mich nicht persönlich. Natürlich hoffe ich, dass Simonetta Sommaruga und Johann-Niklaus Schneider Ammann gewählt werden, doch eigentlich dreht sich meine Welt auch so weiter. Und doch ist da dieses Kribbeln, dieses Fesseln, das mich - seit ich zurückdenken kann - stets an die Politik band. Es wird mir auch helfen, mich morgen Mittwoch so früh zu erheben, dass ich es um 06.18 Uhr auf den Zug schaffe, um im Bundeshaus dabei zu sein.

Der Bericht folgt. Garantiert. ;-)

Keine Kommentare: