Mittwoch, 3. Februar 2010

"Reto Müller kontert Vorschläge der SVP"

, prangt in schwarzen Lettern auf der Seite "Langenthal" des Langenthaler Tägus, welche ich mir heute in den Skiferien online genehmige.
Ufff... so krass wollte ich gar nicht gegen die SVP auftreten, aber inhaltlich finde ich immer noch völlig wirkungslos, was die SVP in Sachen Sozialhilfe verlangte.
Berichtet wird von dieser Veranstaltung.

 
  
(Klick macht's grösser.)

Heja. Wer sich ob meiner Meinung aufregen möge, der sei mit diesem Bild auf den Vierwaldstättersee und das Mittelland von heute versöhnt.

Kommentare:

tinu hat gesagt…

Am Sinn eines solchen Inegrationsvertrags zweifle ich auch. Was mir aber auffällt, ist dein Vergleich: Auf schweizer Seite ein junger Mann (Mitleidsfaktor null), auf der Seite Ausländer, eine Frau, zudem allein erziehende Mutter (Mitleidsfaktor hoch). Als gäbe es nicht auch allein erziehende Schweizerinnen und Ausländer, die nichts weiter als junge Männer sind.

Reto M. hat gesagt…

Aber Tatsache ist, dass zumindest in unserer Sozialhilferegion der typische Empfangende ein eher junger Mann ist.

Mein Bespiel diente natürlich nur der überspitzten Veranschaulichung der Unmöglichkeit und Ungerechtigkeit des Vorschlages.