Freitag, 5. Februar 2010

Rauchfreie Beizen

Als Berner ist man sich Zigarettenrauch in Restaurants und Beizen bereits nach einem halben Jahr Verbot nicht mehr gewohnt. Am Sonntag bereits Hüsteln in der Kaufleutenbar in Zürich, heute Abend in einer Spelunke am Rigi, Kanton Schwyz. Wer sich heute noch vor dem Verbot am 1. Mai fürchtet, sei beruhigt. Man gewöhnt sich rasch. Und riechen tut's viel besser. Hier stinkt's.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich kann dem nur beistimmen. Bei uns kommt diese Wohltat hoffentlich auch bald. Als Zürcherin bin ich immer noch jedesmal positiv erstaunt, wenn ich von draussen in eine Berner Beiz hineinschaue und eben "kein" Rauchqualm sichte. Pluspunkt: Den Pulli kannst du auch am nächsten Tag noch anziehen. Rauchfreies Lokal? Da lässt's sich verweilen!

Anna I/ ZH / BE

Diana Kennedy hat gesagt…

Aber hallo! Widerliche Dunstschuppen wo man wie eine Bündnerwurst geräuchert wird, habe ich seit jeher gemieden, aber auch wenn man mal ein Lokal fand, wo es einigermassen ging, hat sich nach spätestens zehn Minuten irgendein rauchendes Ar****** neben einem gesetzt. Rauchfreie Beizen sind ein Segen und ein grosser Fortschritt.

Harald Jenk hat gesagt…

Gerade mit Kindern ist es einfach toll, dass man im Kanton Bern jetzt überall problemlos in ein Restaurant gehen kann. Vorbei die Zeiten, als man allein in einem rauchfreien Stübli sitzen musste oder das rauchfreie Stübli schon mit Familien überfüllt war.