Mittwoch, 27. Januar 2010

Bahnhof Langenthal... Visitenkarte zum Ko...

Ich habe mich an dieser Stelle - die regelmässigen Lesenden mögen sich erinnern - schon oftmals über unseren kotzgrusigen Bahnhof in Langenthal beklagt. Nun, beklagen ist leider nicht mehr drin, denn mein Wechsel vom provinziellen Proletparlamentarier zum provinziellen Exukutivmandatär lassen solche Eskapaden leider nicht weniger zu.

Wie soll der Bahnhof Langenthals in Zukunft werden? Der Gemeinderat orientierte gestern Abend an einer öffentlichen Veranstaltung über die Ergebnisse des im Workshopverfahren durchgeführten Plans eines zukünftigen Bahnhofareals und im Anschluss entwickelte sich rund um das plastische Modell ein regelrechter Basar der rund anwesenden 50 Meinungen, wie der Bahnhof künftig aussehen könnte.


Ich bin auf alle Fälle für die nächsten 20 - 30 Jahre sehr gespannt, was sich in diesem Gebiet wird mit den Richtplänen und damit Planungsabsichten der Stadt verwirklichen lassen und was halt "bloss" eine Projektstudie bleibt.

Ich finde die Absichten in Sachen Planung des Gemeinderates natürlich sehr gut. Diese erste planende Zukunftsvision eines Bahnhofsareal kam natürlich bei einigen Politkern gestern nicht so gut an, da sich (noch) keine konkreten Punkte im Moment daraus ableiten lassen:
Was geschieht denn nun mit dem Bahnhofplatz Süd, um ihn zu verbessern?
Kauft die Stadt Gebäude und reisst sie ab?
Was geschieht jetzt konkret mit dem Bahnhofaufgang Nord und einer Vision eines Bahnhofplatzes Nord?
Wo kommen die Parkplätze hin, wenn ihr einen Bahnhofplatz Nord baut?

Auf einige dieser Fragen gibt es schon konkrete Lösungsansätze. Auf andere halt noch nicht. Das kann noch dauern. Für kurzfristige Lösungen zu Bahnhofplätze Nord und Süd, Fussgängerdurchgang der SBB unten muss verbreitet und verbessert werden, Velostation unten, Zugang nord, werden im anschluss und parallel zu den Richtplänen nun Lösungen erarbeitet, die dann dem Stadtrat und Volk vorgelegt werden können.
Hoffen wir auf allgemeine Zustimmung, denn dann kann wirklich schon bald etwas geschehen. Bald bedeutet in diesem Falle für mich 2012 oder 2013... frühestens.

Ja. Ich finde den Bahnhof Langenthal immer noch kotzgrusig und das wird halt auch noch ein Zeitchen so bleiben....

Kommentare:

Harald Jenk hat gesagt…

Ich war am Wocheende wieder einmal in Langenthal um die beiden aktuellen Ausstellungen im Kunsthaus und im Museum zu besuchen. Und ich fand den Bahnhof überhaupt nicht so kotzgrusig. Was mir dagegen sofort aufgefallen ist, dass die GrossratskandidatInnen in der Passage dank der Vitrine der Gewerkschaften eine ideale Möglichkeit haben, sich vorzustellen. So etwas gibt es in den schöneren Bahnhöfen, wo der Kommerz dominiert nicht.

Reto M. hat gesagt…

Lieber Harald
Merci. Ich weiss, dass wir Einheimischen da manchmal wohl etwas übertreiben, aber wir haben uns den Bahnhofsplatz nun echt schon jaaaaahrelang anders gewünscht...

jetzt hat der Gemeinderat (inkl. meinereiner) nun endlich mal Pläne vorgelegt und jetzt geht's doch (noch) nicht konkret weiter.

Aber ich habe starke Hoffnung, dass das so sein wird... künftig.

Titus hat gesagt…

Hier in Biel läuft gerade die Diskussion ums Regiotram. Ich finde es gut und wichtig, dass man die Bevölkerung mit ihren Fragen, Anregungen und auch Vorbehalten möglichst von Anfang an miteinbezieht. So kann dann, wenn's konkreter wird, niemand den Vorwurf machen, man hätte die Chance dazu nicht gehabt...

Ich werde daher auch den Vorschlag einbringen, man möge von Ins bis ins Bözingenfeld einen Zwischenhalt in Langenthal einlegen - vorausgesetzt Ihr habt bis dann einen schönen Bahnhof :-))

Staszewski, Maik hat gesagt…

Du bist ja ein ganz Toller. Du schreibst wie einer, der extrem auf sich selber fixiert ist. Das solltest du ändern.

Und der BH in Langenthal.. naja, er ist eben scheisse! Das wissen alle. Soll heissen: Überflüssiger Text deinerseits.

Grüsse