Sonntag, 15. November 2009

Es chunt cho wähle...

und ich bin wieder einmal mitten drin, statt nur dabei. Die Grossratswahlen vom 28. März 2010 werden auch mit meiner Beteiligung stattfinden. Ich bin Kandidat. Ich werde dafür besorgt sein müssen, dass unsere Partei - die SP - möglichst viele Stimmen auch mit und dank meiner Anwesenheit holt, so dass es weiterhin für die drei Sitze unserer Bisherigen, Dorette Balli, Nadine Masshardt und Markus Meyer reicht. Der Wahlkreis Oberaargau, dem neu 12 Sitze angehören, wird heftig umkämpft. Neu drängen GLP und BdP ins Rennen der Sitze und wie bisherige Wahlen unter Beteiligung der beiden Parteien zeigten, schneiden sie vom Wähleranteilkuchen aller Parteien ein bisschen ab. Wir gross der Bissen in unserer Partei ist, hängt auch von unserer Liste, unserer Kampagne und unserer Glaubwürdigkeit ab.

Genug der Einleitung. Selbstverständlich geht es nun auch wieder konkret um Schlagworte und um Bilder. Ich bin auf der Suche nach einem Slogan und in der Auswahl der Bilder begriffen. Hierfür "gebrauche" ich euch - wie immer - respektive, ich vertraue auf eure Hilfe.
Anbei findest du 2 Porträtbilder und 3 Oberkörperbilder (also natürlich mit Kleidern). In der rechten Kontextspalte dieses Blogs findest du die jeweiligen Abstimmungen. Wähle die 2 Bilder aus, mit denen du mich ins Rennen schicken willst. Danke.

Porträtfoto 1 & 2:
Nachfolgend die Grossformatbilder 1, 2 & 3:



Kommentare:

Diana Kennedy hat gesagt…

Auauauau! So geht das aber gar nicht. Auf den Porträt-Fotos siehst Du aus wie Jack Nicholson in "the Shining". Wer bitte wählt einen irren Axtmörder? Von den Ganzfotos finde ich persönlich 2 am besten, allerdings ist mir klar, dass es vermutlich nicht dynamisch genug ist, daher wählte ich 3.

roetext hat gesagt…

das pulli design ist etwas gar retro (ein oft kopiertes design von benetton aus den 80ern). die kombi von kapuzenpulli und kravatte ist sehr deplaziert. passt erstens stilistisch nicht und zweitens: langsam sind sp'ler die letzten aparatschicks mit kravatte.

und warum müssen politiker immer dieses unsägliche pepsodentlächeln aufsetzen?

zurück auf null.

Diana Kennedy hat gesagt…

@Roetext, das Pepsodentlächeln muss vermutlich sein um Vitalität ("Vigor" - wie JFK es nannte) zu demonstrieren. Persönlich bevorzuge ich auch das dezentere Lächeln von Bild zwei.

Titus hat gesagt…

Yep, ich schliesse mich den Vorkommentierenden an.

Der Pulli muss auch deshalb weg, weil das Schachbrett auf Deiner Vorderseite vom Wesentlichen ablenkt, nämlich Deinem Kopf.

Er erscheint mir auch irgendwie zu "schwer", zu winterlich. Bedenke, dass es Ende März 2010 in Richtung Frühling geht. Da wollen die Leute keinen Winterpulli mehr sehen.

Unifarben wäre ruhiger, dunkle Farben sollen Vertrauen erwecken, zu dunkel kann aber auch wiederum depressiv wirken. Lädt doch mal eineN StilberaterIn ein, ich denke, es würde sich lohnen.

Und das Lächeln, hmmm, Bugsierer hat eigentlich schon alles gesagt ;-) Es sollte ein herzhaftes Lachen sein.

Noch ein Letztes, dann höre ich auf, am Äusseren zu meckern: Ist Drei-Tage-Bart noch "in"? Daher wohl auch Dianas Kommentar von wegen Jack Nicholson...

Reto M. hat gesagt…

Leute, Leute.
Ist ja recht herzig, wie beherzt ihr das Ganze seht und angeht. ;-)

Folgende Erklärungen:
a) ich mag Jack Nicholson.
b) das Lächeln ist wirklich etwas übertrieben.
c) deshalb tendiere ich persönlich bei den grossformatigeren Bildern auch eher auf 1 und 2 und nicht auf 3, wie die Mehrheit der Leute in der Umfrage bis jetzt.
d) laufe ich seit 2 Jahren - Mode oder nicht - oft mit Dreitagebart umher, wozu sollte ich mich also für eine Wahl verstellen?
e) ich stand so vor die Kamera, wie ich an diesem Tag immer herumlaufe.
f) habe ich die Schnauze voll, von diesen gewöhnlichen uni-bekackten, wenn's hochkommt noch crèmefarbenen farblosen Scheisspolitikerbildern.
g) bin ich gerne der bunte Hund der auf den Bildern aus dem Rahmen fällt.
h) will ich nicht gewählt werden. Es reicht ein gutes Resultat für die Partei im Mittelfeld.
i) werde ich nicht noch einmal Bilder schiessen lassen.
j) müsst ihr aus dieser Mischung zwischen Schachbrett und Jack Nicholson wählen, weil der Inhalt höher zu gewichten ist, als die Verpackung.
k) weiss ich, dass auch das Aussehen bei den Wahlen zählt. Aber siehe unter anderem Punkt h).

Titus hat gesagt…

Reto, Du musst uns von Deinen inneren Werten nicht überzeugen, die glauben wir zu kennen.

Bei einem Wahlkampf spitzt sich alles auf ein Bild, einen Kopf und eine Botschaft zu. So oberflächlich es klingen mag und so oberflächlich es ist: Für die Mehrheit der Wählenden ist das immer noch die Hauptbotschaft - und nicht Dein Blog...

Siehe dazu auch:
http://www.20min.ch/news/schweiz/story/27032319

Anonym hat gesagt…

Reto, wenn du sowieso nicht gewählt werden willst, warum soll man dich denn wählen?

Diana Kennedy hat gesagt…

Schliesse mich Titus an, Du hast uns gefragt, wir haben geantwortet. Und dies vorallem aus der Perspektive des potentiellen Wählers, der Deinen Blog nicht kennt und eben Scheiss-oberflächlich IST. Was Du aus den Kommentaren und Anregungen machst, ist selbstredend strikt Deine Sache und wird respektiert. :-)

Anonym hat gesagt…

Giorgio Girardet

Schliesse mich den Vorrednern an. Kravatte ist DAS politische Kommunikations-Tool des Mannes. Idiotisch eine schwarze auf schwarz unter einem hässlichen Pulli zu tragen.
Mir scheint dies nicht das Bild eines dynamischen bernischen Schulmeisters der SP, der Du sein musst, sondern es wirkt in dem grau/schwarz merkwürdig "türkisch". Stünde darunter: Ahmed Taineroglu, erster muslimischer Gemeindeabgeordngeter von Langenthal, wär die Sache super. Zuviel Identifikation mit den Minaretten? :-)

Zudem: Warum immer diese Dreitage-Bart? Der ist momentan im Zusammenhang mit SP schon von Cedrc Wermuth besetzt: keine gute Referenz.

Reto M. hat gesagt…

Angenommen man wollte alles befolgen, das man befolgen müsste, käme am Ende etwas heraus, dessen Person man nicht mehr wäre, weil man sein müsste, wie man nicht ist.

Die Voraussetzungen waren, dass man dunkel trägt. Was ich trage ist relativ modisch. Es ist eine Mischung zwischen jugendlicher Sportlichkeit und retro-schick. Schaut euch mal in den Läden um. Die Ironie kommt im Getragenen auch nicht zu kurz. Wo ihr diese hineininterpretieren wollt, ist mir egal. Ich weiss, wo die Ironie für mich steckt. Aber sie ist wiederum ein Gegensatz, welcher in der Diskussion bereits erwähnt wurde.

@ Anonym:
Zur Präzisierung. Ich kandidiere für die Partei. Die SP ist meine politische Heimat. Ich stehe voll und ganz zu dieser Partei und trete deshalb mit meiner Person, meinem Karo-Pulli und meiner Art zu diesen Wahlen an.

@ Titus:
Man kennt mich mittlerweile auch als Menschen im Oberaargau also recht gut und weiss mein Daherkommen auch äusserlich einzuschätzen.

@ alle:
Mich reizt schon fast sämtliche Wahlfotos der letzten 10 Jahre aus meinen Schatullen hervorzukramen. Ihr würdet über den Ist-Zustand heute frohlocken. ;-)
Da waren Locken, viele Locken. Dann lange Haare - hippie-chic - übrigens noch bis vor 4 Jahren!

Tja. Wir machen alle unsere Entwicklung durch. Ich bin's.

Anonym hat gesagt…

Ich finde die Fotos gut und ehrlich

Diana Kennedy hat gesagt…

@Anonym: Zum Thema Dreitagebart. Ich wollte dazu eigentlich nichts weiter sagen, weil ich Reto nicht irgendwie angreifen möchte. Es ist schliesslich *sein* Gesicht und es geht mich nichts an. Bewerten tue ich eh nur was er sagt.

Daher nur ganz allgemein zum Thema: Ich fand und finde diese "Mode" furchtbar. Seit wann ist denn ungepflegt sexy? Ein Männergesicht sollte das weibliche Geschlecht dazu einladen, ihm einen Kuss geben zu wollen. Wer aber küsst schon gerne Igel? Es mag ja Frauen geben, die das mögen, meiner Erfahrung nach findet aber die grosse Mehrheit derselben das eher schlecht.
Seit geraumer Zeit sind Film und Fernsehen voll mit Stoppelgesichtern, möglichst noch mit dazu passenden Kahlköpfen, deren Kopfstoppeln exakt die selbe Länge haben wie die Bartstoppeln - um das Stachelkissen-Image zu vollenden.

Ich wünsche mir wirklich wieder Zeiten, wo den Frauen ansehnliche Männlichkeit geboten wird. Oder was würden Männer sagen, wenn bei Frauen plötzlich "ungewaschene, fettige Haare und wuchernder Achselbewuchs "in" wäre?

Und noch mal zur Politik: Ok, es war eine andere Zeit, aber: Es gibt nicht wenige Analysten, die behaupten, dass Kennedy das erste TV-Duel der Geschichte gegen Nixon unter anderem deswegen gewonnen hat, weil Nixon einen ungepflegten Bartschatten hatte und Kennedy sauber rasiert war. Ausserdem hatte sich Nixon nicht schminken lassen wollen, weil das ja "unmännlich" war. JFK indes trug ein perfektes Makeup. das Resultat ist bekannt und sollte zu denken geben. Zwar entspricht Nixon mit seinen kurzen Haaren und Bartschatten tatsächlich eher dem heutigen Schönheitsideal, als die dichte JFK-Mähne über dem androgynen Gesicht, trotzdem glaube ich, dass es einen Unterschied gibt, zwischen solch poussierten Bildern und dem tatsächlichen Geschmack.

Natürlich kommt es auf Inhalte an, aber eine schöne Verpackung hat noch nie geschadet. das Auge wählt mit! ;-)

Roland Loser hat gesagt…

Uups

habe nicht alle Kommentare gelesen, aber das geht wirklich gar nicht :-(

ich würde, zwar extrem kurzfristig, folgenden Anlass zur Korrektur anheim stellen. Andere SP MitgliederInnen (@loics) nehmen diesen, wenn auch aus anderen Motiven, war.
http://pictura.ch/post/245917810/avatar-day-am-18-11-2009

jean-marc hat gesagt…

o nein! das ist ja noch schlimmer als 2004!! ;-)

vorschlag: wenn du das unabgeholte geschenk für meinen sohn noch immer haben solltest, dann bring es mit und treffen wir uns in bern an der fahlen herbstsonne und enstpanne dich eine halbe stunde vor meinem leica summilux 1.4/50 mm.

summilux... klingt das nicht nach wellness oder einem science-fiction-film der sixties?

solltest du noch skeptisch sein (wegen eben 2004 zum beispiel), dann denk an die fortschritte, die du in dieser zeit selbst vollbracht hast (auch wenn die obigen kommentatoren darüber anderer ansicht sind) oder erinnere dich an meine homepage und schaue unter foto nach.

aber auf jeden fall hast du etwas besseres verdient, als dieses ich-weiss-ich-habe-ein-goldenes-herz-aber-ich-bin-sozi-und-darum-braucht-es-niemand-zu-sehen-ich-schaue-auf-die-inneren-werte-nicht-auf-die-verpackung-punktschluss-foto.

Reto M. hat gesagt…

@ Diana:
Zum Glück will ich nicht Präsident der USA werden. Der Obama macht das gar nicht so schlecht. ;-)

@ Roland:
Mihihiiii.

@ Jean-Marc:
Sehr schöne Bilder. Summilux sagst du. Nettes Ding, wie's scheint. Extrem schön wäre es, dich/euch mal wieder zu treffen. Aber doch nicht wegen ein paar ollen Bildern.
Das Geschenk hab' ich echt in echt immer noch. Aber das passt längstens nicht mehr. Oder kommt da noch mehr?

Harald Jenk hat gesagt…

Gut, dass wir nicht im selben Wahlkreis kandidieren. Bei einem solchen Foto könnte ich wohl nicht mithalten.
Ich wünsch Dir viel Erfolg.

Reto M. hat gesagt…

@ Harald:
Das wage ich zu bezweifeln. Aber egal. Bild ist Bild. Kandidat ist aber nicht gleich Kandidat. ;-)

Aber da wird mir wieder ein grosser Teil widersprechen und sagen, dass sie nur die Hübschen & Knackigen wählen. Heja.... dann werde ich halt nicht gewählt.