Sonntag, 27. September 2009

Vorbei ist das beinah ewige Nichtbloggen...

... der letzten Tage. Ich weiss, ich weiss. Ich war ungewöhnlich lange still in diesen letzten Tagen. Begründet ist dies dadurch, dass ich beinahe tagelang bereits im Web unterwegs war und an Homepages gearbeitet habe. Also vor allem an einer. Da bieb mir am Abend dann einfach jeweils die Lust weg, mich jetzt nochmals in den Computer einzuwählen, obwohl es zahlreiche Themen gegeben hätte, die ich gerne diskutiert hätte. Diese Stille zu durchbrechen ist heute bestimmt Ziel, zumal wichtige Abstimmungen anstehen. Sanieren wir die IV? Tritt der Kanton Bern hoffentlich dem HarmoS-Konkordat bei, obwohl ich ein äusserst schlechtes Gefühl habe, was das Abstimmungsresultat anbelangt? Meine Güte: HarmoS wäre so wichtig. Insbesondere für die Oberstufe, an welcher ich längst mit Standards arbeiten möchte. Ich hoffe noch.

Und blogmässig erwähnenswert scheinen mir für heute auch diese Webnews des Sonntag Blicks.
Besagte Gruppierung scheint effektiv die Libyen-Schweiz Affäre auf's Letzte und Unwürdigste ausreizen zu wollen. Auf Grund der verwendeten Symbolik will ich eigentlich auch nicht wissen, was dort geschrieben steht, obwohl vielleicht gar nicht so schlimm gebloggt wird, wie es auszusehen vermag. Tja... wie kommen wir da bloss wieder raus?

Kommentare:

uertner hat gesagt…

"wie kommen wir hier wieder raus?" gute Frage. Hier kommt die "Schweiz-ohne-Armee-SP" an ihre geistigen Grenzen. Zur Erinnerung: 1836 wurden Truppen an die Grenze gestellt um Napoleon III. (ein Schweizer Bürger) vor dem Zugriff Frankreichs zu schützen. 1856 war die Schweiz bereit, das mächtige Preussen anzugreifen, um den Kanton Neuenburg definitiv von Preussen zu lösen (die Durchmarschrechte durch Baden-Württemberg wurden schon beantragt). Nach 1870/71 wurde die Armee neu organisiert, das Hinterladergewehr eingeführt und das "Obligarorische" eingeführt samt (Waffe im Haus). Dieser Schweiz mit Wehrwille gelang es, sich aus Weltkrieg 1 & 2 draussen zu halten. Seit 1968 haben wir eine Kuschelarmee und auch die soll noch abgeschafft werden. Wir hätten zwar Soldaten, die in einem Coup die Bürger befreien könnten, aber die SP will sie nicht einmal mit UNO Mandat im Rahmen von Atalanta einsetzen. Lieber Reto: dieser Blog wird auch in Lybien gelesen, und die Gaddaffis machen schon das Programm: öffentliche Steinigung der zwei Schweizer an Weihnachten oder Enthauptung an Ostern? Die Schweiz kann die Hosen gar nicht mehr Herunterlassen. Vielleicht werden ja die zwei gegen Bundespräsident Merz eingetauscht. Die Sache ist so schmerzlich peinlich, dass man nur noch zynisch sich darüber äussern kann.

Reto M. hat gesagt…

Aber GG. Es kann ja nicht das Gelbe vom Ei sein, wenn wir uns jetzt mit der Waffe an die Grenze stellen, noch einen Angriff auf Libyen erwägen. Die Schweiz hat am grünen Tisch jeweils sehr gut und zumeist zu seinen Gunsten verhandelt -> meine Querverweis zu WW 1 und WW 2 lasse ich im Raume stehen. Klar wird dieses Blog auch in Libyien gelesen, woher kämen sonst die zahlreichen Lesenden? Nun. Trotz oder bei alledem:
Die Situation ist echt zerfahren. Eventuell bringt die Verhaftung Polanskis eine Entspannung, da wir nun die Franzosen ebenfalls verärgert haben. Konsequent ist das allemal und ohne Zynismus muss ich sagen, dass man Kinderschänder nicht schützen sollte. Ob es die Aufgabe der Schweiz ist, nach 30 Jahren einen Haftbefehl der USA zu vollstrecken, obgleich oder weil die USA seit 2005 nun weltweit nach ihm fahnden, wäre eine weitere Frage, welche im Rahmen des Internationalismus ins (Schlacht-)Feld geführt werden muss.