Dienstag, 18. August 2009

...irgendwie geht alles schnell...

Zwar sind das meist nicht die Sitzungen, denn gestern Abend summierten sich die GPK Sitzung mit der Fraktionssitzung auch wieder auf über fünf Stunden - aber irgendwie war's nun bereits die letzte ordentliche GPK-Sitzung und die letzte Fraktionssitzung in meiner stadträtlichen "Karriere", die nun rückblickend zwar bestimmt auch irgendwie langjährig und teils auch -weilig war, obschon ich am 1.1.2003 erst in den Rat nachrutschte (irgendwie scheint dies mit dem Rutschen einfach mein Schicksal zu sein).
Dass die neue Situation meiner baldigen Rolle gestern für mich schon spürbar wurde, schien mir einerseits klar, andererseits auch ein wenig erschreckend. Was sage ich denn nun dem Gemeinderat (meinen künftigen Kolleginnen und Kollegen) gegenüber, zur Antwort meiner Interpellation "Stadtmarketing", welche mich in vielen Teilen wirklich überraschte - um bereits in der Wortwahl nicht mehr ein stadträtliches "schockierte" zu verwenden - ? Da ich noch nicht weiss, welche Rochaden sich der Gemeinderat in der "neuen" Zusammensetzung vorstellen kann, weiss ich auch noch nicht, welche künftigen Aufgabengebiete auf mich zukommen. Gut, Stadtmarketing wird bestimmt beim Stadtpräsidenten bleiben (wollen), was auch Sinn macht. Nun, schrecken vor den künftigen Aufgaben und Kollegen lasse ich mich so oder so nicht - auch wenn ich mir selbst, was auch gut ist, zahlreiche Problemstellungen mit auf diesen Weg gebe(n würde). Was kommen wird, wird kommen. Entweder wir gehen die Probleme aktiv an oder sie werden uns einholen - so gesehen zum Beispiel beim neuerlich traktandierten Geschäft zum Stadttheater Langenthals, bei dem der Gemeinderat eine Wiedererwägung der Erheblicherklärung des Parlamentsbeschlusses verlangt... was rauskommen wird, mag höchstens einige erstaunen, welche immer denken, die Dinge regeln sich von selbst, wenn man nur lange genug wartet...

...irgendwie geht alles schnell in diesen Momenten, aber ich denke, dass es mir nicht zu schnell geht. In der sonstigen Langsamkeit der Politik schalte ich nun halt einen Gang höher.

Keine Kommentare: