Samstag, 13. Juni 2009

Wir sind im WK... die Presse berichtet.

Als ich heute Morgen die Zeitung aufschlug, hatte ich eine Vorahnung, dass Käru über die momentan herrschenden Zustände im Hause Grütter-Müller kommentieren könnte
(siehe 2. Abschnitt):


Ich habe mich auch seit über 3 Jahren nun gefragt, ob es sowas wohl wirklich zweimal gibt, dass da Partner und Partnerin in dieselbe Kompanie für einen WK einrücken.
Mich gelüstete auch immer eine Kolumne während eines WKs dazu zu schreiben à la Schneider und Schreiber in der Coop-Zeitung. Der Soldat und der Offizier, die sich privat lieben, das Militär - auch in ihrer gemeinsamen Zeit - aber mit verschiedenen Graden und auch aus verschiedenen persönlichen Überzeugungen völlig unterschiedlich wahrnehmen.

Nun es hat sich nicht ergeben, dazu sind wir beide auch politisch zu exponiert, als dass wir uns nun da auch noch Plattformen rausnehmen würden. Bald ist es für mich nun sowieso vorbei und Wehmut bleibt nicht zurück. Für mich ist es gut so, dass es militärisch zu Ende geht. Es wurde mit den zunehmenden (Alters-)Jahren nicht einfacher. Was mich nicht minder beeindruckt, ob der freiwilligen Leistung, die Priska in diesem "Verein" erbringt und was sie bisher erreicht hat. Chapeau, Frau Oberleutnant.

P.s.: Wer's halt diesbezüglich kolumnenartig mag, muss nun auf ihren Blog wechseln.

Kommentare:

ChliiTierChnübler hat gesagt…

Und, wurde heimlich geknutscht?

Reto M. hat gesagt…

Na, das interessiert dich nun wieder... gell?

Hmmm... das bleibt für Nicht-AdA's leider geheim.

Ich darf aber zur allgemeinen Beruhigung sagen, dass wir sehr diskret und zurückhaltend unsere Beziehung leben.