Freitag, 19. Juni 2009

Online Zeitung lesen - Legislaturziele des Gemeinderates -> nef

Da die Armee heute wiederum mit einer logistischen Glanzleistung sämtliche Zeitungen an einen Standort sandte, obwohl wir mit dem heutigen Tag insgesamt vier Stützpunkte bezogen, war ich sozusagen gezwungen, online Zeitung zu lesen.

Mit dem hervorragenden Tool, das die AZ-Mediengruppe für "meinen" Tägu anbietet, ist das kein Problem. Wirklich gut und praktisch gemacht. Auch dass sich jede Seite oder die ganze Zeitung als pdf runterladen lässt, sucht in Sachen Digitalausgaben echte Nachahmer, damit's künftig auch mehr ohne Papier ginge, obwohl ich in Sachen Print wirklich ein echter Nostalgiker bin und es für mich nichts Schöneres als eine frisch nach Druckerschwärze riechende Zeitung bei einem guten Kaffee zu lesen gibt.


Da ich etwas Zeit vorrätig hatte heute, las ich die lokalen und regionalen News der Region der gesamten Woche und stellte mit Befriedigung fest, dass das Blabla auch weiter geht, wenn ich nicht direkt mitmische. Beruhigend. Dann kann ich auch problemlos mal zurücktreten, wenn ich genug vom Ganzen habe und/oder wieder mal (kommt periodisch vor) die Bedeutung lokalpolitischen Engagements in Frage gestellt sehe.

Etwas gestaunt habe ich, dass der Gemeinderat heute seine Legislaturziele in der Zeitung vorstellt, bevor er sie dem Stadtrat präsentiert hat. Kann auch sein, dass ich halt - da ich meine persönliche Post nicht kriege und sich zu Hause stapelt - nicht mit den nötigen Unterlagen dokumentiert wurde und nun halt als Stadtrat aus der Zeitung vernehmen darf, was der Gemeinderat in der kommenden Legislatur plant.

Einige Grundzüge konnte ich den Medien entnehmen:
Ich finde es gut, dass immer noch der Grundsatz der nachhaltigen Entwicklung gelten soll, total schockiert habe ich dann aber zur Kenntnis genommen, dass als erstes Beispiel unter diesem Leitsatz zur Umsetzung eine Strasse genannt wurde: Die Unterstützung des Autobahnzubringers Oberaargau.

Das beisst sich doch so was von....
"Nef!", sagt Sdt Müller.

Keine Kommentare: