Sonntag, 21. Juni 2009

Im zivilen Leben

Wieder da. Zurück im zivilen Leben. Für immer.

Heute musste ich nur noch rasch auf dem KP vorbeischauen und mich abmelden. Jetzt habe ich so eine Art Urlaub, bis zum Tag, an welchem der Kompanieabend stattfinden wird, den ich dann noch als allerletzten Militärtag besuche.

Etwas eigenartig war's schon, als ich sie heute auf den Zug begleitete. Gut, die Blicke bin ich mir inzwischen gewohnt, welche sie zwischen all den Einrückenden an einem Sonntagabend in der ganzen Schweiz und allen Bahnhöfen auf sich zieht. Heute bestieg sie den Zug schlussendlich alleine. Ich fand das immer recht lustig und auch cool, wenn wir gemeinsam im WK oder in den WK unterwegs waren, obwohl wir in Dienstkleidung - insbesondere in alle Öffentlichkeit - nie wirklich offensichtlich machten, dass wir zusammen sind. Ich weiss, dass diese Gefühle und Handhabungspraxis auf Gegenseitigkeit basieren. Ich bin echt stolz darauf, wie sie das alles schafft und was sie bis jetzt erreicht hat, in einer Umgebung, welche eher feindlich auf Weibliches und Linkes reagiert. Jetzt bleib ich halt Zuhause und sie geht ins Militär. Ich werde sie - obwohl ich vieles, sehr vieles in der Armee anzweifle - immer unterstützen- auch dort.

Zum Schluss darum noch etwas aus dem Nähkästchen:
Vor drei Jahren, als wir den ersten WK leisteten und die Kunde unserer privaten Bande noch nicht weite Kreise zog, da wir die Beziehung im Dienst - wie bereits gesagt - nicht offensiv leben (so viel zum Knutschen Chnübli), sprach mich ein damaliger Fahrer mal an:
Er: "Hej. Da dieser neue Leutnant, da die Frau, das ist noch eine heisse Katze. Was sagt wohl deren Freund dazu?"
Ich: "Kein Problem, ich bin ja dabei."
Er: "Hehehehe... ja ist schon gut."
Zwei Tage später kam er wiederum zu mir, aber ungleich bleicher.
Er: "Du hättest mir auch sagen können, dass das deine Freundin ist."
Ich: "Sagte ich ja."

Über diese Situation lache ich mich heute noch krumm. Das war wirklich witzig.

Nun bin ich halt nicht mehr dabei. Aber ausser der Tatsache, dass wir nun halt eine Woche getrennt sind, ist das für mich immer noch kein Problem. Und der Blog wird wieder um einiges politischer werden, was ihm auch nicht schaden wird.

Wann kann ich meinen Grümpel eigentlich abgeben?

Kommentare:

ChliiTierChnübler hat gesagt…

Schön. So in zivil bist Du mir auch viiiel lieber. Und zum Knutschen sag ich nur soviel: Ich bin auch in zivil gegen dieses ständige Rumgeknutsche von Pärchen - vor allem wenn ich eins bin. In Uniform sowieso.

Reto M. hat gesagt…

Hör ich da etwas vermeintlichen Neid heraus oder dünkt mich das bloss???

Item. Wir wollen nicht so tun und werden im Sommer gehörig einen über den ... wie auch immer... ohne Geknutsche.

Freu mich auf jeden Fall auf deinen Besuch im SoKi this year. Nimm den Zug...

ChliiTierChnübler hat gesagt…

Neid? Ich schrieb ja: "Vor allem wenn ich eins bin." Das zeigt eher, dass ich gegen grosse Gefühlsausbrüche von meinem Schatz bin in der Öffentlichkeit :)

Reto M. hat gesagt…

So eine Beziehung hatte ich auch mal. Aber da uferte es dann beinahe dahingehend aus, als dass man sich überhaupt nicht dazu bekannt hätte, was mir dann auch eindeutig zu wenig war.

Aber du machst das bestimmt gut. Die Rede war ja von ausuferndem Geknutsche.