Sonntag, 19. April 2009

Käru und ich

"Hej, du stehst wieder im Käru!" - sagte sie mir gestern nach einem ersten Blick ins Langenthaler Tagblatt -
"Was, ich habe doch gar nichts gemacht und auch nicht viel gebloggt in diesen Tagen." - schliesslich sind ja noch Ferien... oder unterrichtsfreie Zeit, wie man dem auch so schön sagt -
"Doch, wieder im Käru, wegen der BZ Online-Ausgabe."

Heute muss es medial wohl manchmal sehr rasch gehen. Bei mir auch. Da schleichen sich Fehler ein. Da kann es schon vorkommen, dass im Header halt noch Langenthal, statt Huttwil stehen bleibt. Immerhin war die Meldung über die Versammlung und Wahlen der SP Huttwil dieses Mal ausführlicher ausgefallen, als die damalige - in meinen Augen immer noch recht kümmerliche Mitteilung - über die Parteiversammlung in Langenthal, was doch auch verdankenswert ist. Schliesslich und wenn man heute die Parteien studiert, sind diejenigen erfolgreich, welche ihre Botschaften über die Medien zu verbreiten wissen. Natürlich Botschaften, die bei den Menschen ankommen und da hapert's seit eh und je.

Lustig trotzdem, dass sich das Langenthaler Tagblatt via ihres Haussatirikers Käru über die Konkurrenz der BZ hermacht. Sind wir mal gespannt, ob die BZ auf die eine oder andere Weise reagiert.

Peinlicher als den Fehler der Verwechslung von Huttwil und Langenthal fand ich - ebenfalls in der Onlineausgabe der BZ , dass sie den Geschäftsführer der Region Oberaargau - den im Moment vielbeschriebenen Herrn Markus Ischi - von der SVP in die SP überführten. Es stand dort allen ernstes: "Der SP-Geschäftsführer der Region Oberaargau, Markus Ischi,..." das ist in mehrfacher Hinsicht falsch. Nun, wie dem auch sei:
Das Geschäft um die scheinbar immer schneller drehende Druckerpresse ist so rasant, als dass man diesen Artikel nun online schon gar nicht mehr findet. Und deshalb gilt, wie so oft im Umgang mit den Medien*: Heute gedruckt, morgen vergessen.

* (dieses Blog nicht ausgenommen)

Keine Kommentare: