Donnerstag, 30. April 2009

Ein Präsident auf geistiger Gratwanderung

Das SP-Präsidium entwickelt sich zuweilen als heikle Gratwanderung. Ich entscheide manchmal nach meinem eigenen Gutdünken und diese Entscheidungen und persönlichen Meinungen, werden dann sofort als Gesagt-Getan der ganzen SP Langenthal interpretiert.

Dass der „Job“ nicht ohne Widerstand oder Kritik zu machen sei, wusste ich. In einer derart heterogenen Partei, mit einem lokalen Spektrum von Links bis Mitte-Links-Liberal, einer altersmässigen Durchmischung von jung und erfolgreich, bis alt und erfolgreich ;-) bin ich doch mittlerweile schon fast erstaunt, dass sämtliche Äusserungen und Aktivitäten meinerseits bisher intern noch nicht zu Kritik führten. Sehr wahrscheinlich sind dies auch noch erste Tage, Wochen und Monate, welche mir zur Schonung gereicht werden. Spätestens wenn es dann um Wahlen geht, wenn die ersten Seelen enttäuscht und verbittert die Schuld für die eigene oder parteiliche Niederlage bei der Parteileitung suchen, werde ich bestimmt mein Fett weg bekommen. Es kann aber auch sein, dass ich dermassen steril gegenüber Anfeindungen geworden bin, nach 10 Jahren in der Politik, dass ich es gar nicht mehr merke, denn auch von politischer Gegenseite verspüre ich im Moment viel Zuspruch, was ja an und für sich kein Kompliment wäre, wenn wir nicht alle hier manchmal "so schrecklich" nett miteinander wären, was ja wiederum auch schön ist, da wir konkordant so oder so alle im selben Boot sitzen und rudern - manchmal mehr, manchmal weniger im Wasser und das bestimmt dann auch die Geschwindigkeit in der es vorwärts oder eben nicht geht.

Ansonsten bleibe ich mir glaub’ ziemlich treu. Wenn mich was nervt, sag’ ich das, auch innerhalb der eigenen Partei. Wenn ich etwas will, dann reiss' ich das auch an.
Das kann dann auch mal ins Auge gehen, aber dann wird die Kritik begründet und berechtigt sein und davor fürchte ich mich nicht.

Was effektiv kürzer kommt und jetzt muss ich dem Mann aus der BZ schon fast Recht geben, ist dieses Blog. Aber ich geb’ mir Mühe. Und wenn dann erst mal der 1. Mai, zu dem ich alle hier Lesenden herzlichst einlade und zum Beispiel diese „neue“ Veranstaltung (ja, wir geben Gas) durch sind, bleibt bestimmt auch mehr Zeit zum Bloggen übrig. Oder so ähnlich...Das Polit-Kaffee steht ebenfalls allen Interessierten offen.

Keine Kommentare: