Donnerstag, 18. Dezember 2008

Wetteinlösung

Gestern Nacht bei Heimkehr eine tolle Überraschung vor der Haustüre:
Ein Paket.
Weihnachten?
Meine Ahnung blieb unbestätigt.
Das Paket kam von Titus und bezog sich auf unsere Wette vom 7. September 08 in den Kommentaren dieses Blogs.

Ich wettete, dass die SVP, sollte Schmid noch dieses Jahr zurücktreten, wieder Blocher als offiziellen Kandidaten aufstellen würde. Wetteinsatz war 1 Flasche Wein. Im Paket fand sich nun aber merklich mehr: Nebst einem netten Brief und besagter Flasche Wein auch Milch, Eier, Käse, ....
Was soll das?

Nun. Die Erklärung lieferte er natürlich auch mit. Die Zutaten seien gedacht für eine Langenthal-Huttwiler-Milchsuppe für 3 - 4 Personen, damit wir die Geschichte und den durch die BZ aufgebauschten, drohenden Städtestreit ein für allemal zu Grunde löffeln könnten. Mich kugelte auf alle Fälle vor Lachen und ich überlegte mir, ob ich das Paket ergänzt mit einer Einladung gleich nach Huttwil schicken sollte, wo ja drei von vier besagten Protagonisten wohnhaft sind. Zweifel beschlichen mich, da uns ja erwiesenermassen nicht derselbe Humor beseelt, ob sie es auch so lustig fänden und ich weit davon entfernt bin, mich wieder Vorwürfen hinterlistiger Provokation auszuliefern.
Worauf ich zum Schluss kam, diese Suppe wohl alleine auslöffeln zu müssen.
Oder gibt es unter der Leserschaft Bewerbungen?

Zum Nachkochen: Titus' mitgeliefertes Rezept.

Danke vielmals, Titus.

Kommentare:

Adrian Wüthrich hat gesagt…

Ein Protagonist dieser Affäre "Huttwil-Langenthal" hätte auf alle Fälle Freude, ob einem Paket des höchsten Langenthalers ;-)

flöschen hat gesagt…

Auf diese Wette wäre ich gar nicht eingestiegen, wenn ich hätte wetten müssen, dass CB nicht mehr antritt. :-)

Aber umso besser für dich…

Reto M. hat gesagt…

@ Adrian:

Soso... lassen wir Weihnachten mal passieren und schauen, ob's danach wieder mal eine Hopfen-Malz-Suppe gibt.

@ Flöschen:
Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Zumal wurde ich in meiner politischen "Karriere" dermassen überhäuft mit Rotwein (und alle Schenkenden beziehen's auf den Rotweinsozialisten des Blog-Abouts), den ich alleine kaum mehr wegtrinken kann. Deshalb liegt auch mal eine riskantere Wette um ein Fläschchen drin. Aber somit hätten wir ja beide gewonnen.

Titus hat gesagt…

@ Flöschen
Wie Du den damaligen Kommentaren entnehmen kannst, hatte ich anfänglich auch gezögert, auf die Wette einzusteigen.

Allerdings, so sagte ich mir, eine Partei, die (wieder) in den Bundesrat will, wird doch wohl intelligent genug sein und nicht einen abgewählten Bundesrat aufstellen?

Mein heutiges Fazit: Ich hab' dieser Partei einfach zuviel zugetraut... ;-)