Freitag, 5. Dezember 2008

SP Mandarindli


Heute Morgen mit den GrossrätInnen Dorette Balli, Markus Meyer, Nadine Masshardt & Stadtrat Pierre Masson im Bahnhof Langenthal. Heute chlöislet die SP Kanton Bern. Details zum Inhalt der Aktion:

Höhere Kinderzulagen ab 1. Januar 2009

Roter SP-Chlaus verteilt Mandarindli

Medienmitteilung vom 04. Dezember 2008

«Ab 1. Januar erhalten die Familien mehr als Nüssli und Mandarindli. Dank der SP.» Mit diesem Motto verteilt die SP heute und morgen in mehreren Gemeinden im Kanton Bern Mandarindli. Sie weist damit auf zwei wichtige Erfolge hin, welche sie 2008 für die Familien im Kanton Bern erreichte: Ab 1. Januar 2009 erhalten die Kinder und Jugendlichen im Kanton Bern deutlich höhere Kinderzulagen und die Steuerbelastung für Familien sinkt.

Passend zum Familienevent Samichlaus verteilt die SP in verschiedenen Gemeinden im Kanton Bern Mandarindli an die Bevölkerung. Mit der symbolischen Aktion wird die Bevölkerung informiert, welche Verbesserung für die Familien im Kanton Bern auf 1. Januar 2009 in Kraft treten. Währenddem es heute nur ein Mandarindli gibt, erhalten die Familien im neuen Jahr dank der Politik der SP deutlich mehr Unterstützung.

Kinderzulagen von 160 auf 230 Franken, Ausbildungszulagen von 190 auf 290 Franken

Eine wichtige Verbesserung, für welche die SP sowohl national als auch kantonal gekämpft hat, sind bessere Kinderzulagen für alle Familien. Im Kanton Bern, welcher bisher zu den Schlusslichtern zählte, erhalten die Familien ab 1. Januar deutlich höhere Kinderzulagen von 230 Franken und Ausbildungszulagen von 290 Franken. Ebenfalls gibt es in Zukunft eine ganze Zulage, auch wenn eine Person nur Teilzeit arbeitet.

Steuerliche Entlastung der Familien

Ebenfalls per Anfang 2009 wird auch das neue Steuergesetz in Kraft gesetzt, welches vor allem für die Familien mit Kindern und Personen mit mittleren Einkommen die Steuern deutlich senkt. Damit macht der Kanton Bern einen wichtigen Schritt zu mehr Familienfreundlichkeit. Die SP wird weiterhin dafür kämpfen, dass der Kanton Bern ein fortschrittlicher Familienkanton wird.

Verteilaktion auf dem Kornhausplatz

Heute, 4. Dezember 2009, verteilt der rote SP-Chlaus zwischen 15.30 und 16.30 Uhr auf dem Kornhausplatz in Bern Mandarindli und Nüssli an Kinder und Eltern.

Kommentare:

Mättu Schmid hat gesagt…

(Achtung, es folgt Ironie. Die muss ja in diesem Blog deklariert werden.)

Apropos Bildsprache: Macht die SP eine so unscharfe Politik? Und dann muss sie erst noch unten durch... (...diese blöde Unterführung).

Reto M. hat gesagt…

Lieber Mättu

Bei mir muss man's nicht deklarieren, auch wenn dann manchmal missinterpretiert wird. Kein Problem.

Der Grund der leichten Unschärfe ist hier auf ein physikalisches Phänomen zurück zu führen. Man nehme ein Handy aus dem warmen Hosensack und halte es in die Bitterkälte eines Freitagmorgens. Resultat: Die Linse beschlägt... oder so. Könnte eine Erklärung sein, oder wäre es umgekehrt. Also kalte Brille in warmes Geschäft funktioniert mit ziemlich viel Beschlag, das wissen wir wohl beide.

Was die blöde Unterführung betrifft, so liegt das a) an der SBB, dass diese ihre Areal nicht verschönern wollen und b) am Gemeinderat, der gemäss Motion oder Postulat Steiner R. beim Bahnhofsplatz nicht vorwärts macht.
Worin ich mit dir einig bin: Der Bahnhof Langenthal ist wüst. Aber... das hattest du gar nicht gesagt.

Und so wird aus Ironie plötzlich Ernst.