Montag, 15. Dezember 2008

Abtreten. Die letzte Sitzung als Stadtratspräsident.

Heute Abend wird also bereits die letzte Sitzung stattfinden, in welcher ich dem Parlament als Präsident vorstehe. Das Jahr ist wahnsinnig schnell an mir vorübergerauscht. Rückblickend muss ich aber auch sagen, dass ich in diesem Jahr viel lernen durfte. Was mir bleibt, nebst dem Gang zurück in die Reihen des "normalen" Stadtrates, sind die Erfahrungen und Eindrücke, die ich während dieses Jahres hatte.

Ja. Heute schwingt auch Wehmut mit. Hätte man mich gefragt, ob ich noch ein Jahr möchte, so hätte ich dieses Amt gerne ein weiteres Jahr ausgeübt. Auf der anderen Seite täte es praktisch jedem Parlamentarier oder jeder Parlamentarierin ausserordentlich gut, wenn sie dem "eigenen" Treiben mal vorsitzen würde - was für ein Wechseln der Sitzungsleitung an jeder Sitzung oder gar noch strenger sprechen würde - da man einen anderen "Blickwinkel" und teils gar eine andere Sichtweise des politischen Reigens erhält. Auf mich hat diese Erfahrung auf alle Fälle gewirkt und ich darf sagen, dass ich ein reiferer und wohl anderer Politiker bin, als vor zwei Jahren, als ich langsam in diesen Rollenwechsel durch das Vizeamt kam.

Nun. Heute halte ich so oder so auf alle Fälle meine Schlussrede und "unter uns " gesagt, weiss ich noch nicht, was ich sagen werde. Was ich mir gestern Abend aufzuschreiben begann, erscheint mir heute nicht wirklich tauglich. Da werd ich noch was tun müssen, bis heute ausnahmsweise früher um 17 Uhr, in der alten Mühe Langenthal, da wir nachher gemeinsam Tafeln gehen.

Ich bin selbst gespannt. Übrigens: Die Sitzung wäre öffentlich.

1 Kommentar:

flöschen hat gesagt…

Geniess es nochmals! :-)