Dienstag, 21. Oktober 2008

Zweitletzte Sitzung des Stadtrates

Wie schnell die letzten 4 Jahre doch auch schon wieder vergangen sind. Am nächsten Sonntag werden wir in Langenthal wählen. Wie schnell dieses Jahr als Stadtratspräsident doch auch schon vergangen ist, denn heute Abend moderierte ich bereits die zweitletzte Sitzung des Jahres.
Um es gleich vorweg zu nehmen. Ich war mit meiner Sitzungsführung heute Abend nicht wirklich glücklich. Aber wie so mit vielem, erwischt man nicht jeden Tag dieselbe Form und es ist auch nicht immer möglich zu Höchstform aufzulaufen.

Irgendwie habe ich heute - meinem Empfinden nach - viel zu viele Sprüche gemacht. Es sprudelte nur so aus mir heraus. Es ist aber in der Rolle des Präsidenten zwar nicht wirklich untersagt ab und zu auch witzig zu sein, ich denke gar, dass dies die Sache - wenn gut eingesetzt - auflockert, aber gerade förderlich ist es in der Masse ja auch nicht. Nun denn. Lassen wir das so stehen. Auf der anderen Seite hatte ich oft das Gefühl, dass die Stadträtinnen und Stadträte heute ihre Redezeiten sehr grosszügig auslegten. Einige bejahten dieses Empfinden nach der Sitzung - andere hatten das Gefühl, dass es auch schon schlimmer gewesen sei. Wie dem auch sei. Leider haben wir keine klaren Redezeiten und so verkommt es manchmal zum Spiessrutenlauf, wenn man versucht den Begriff: "die Rednerin oder der Redner hat sich kurz zu halten und zur Sache zu sprechen" auslegen will.

Im Dezember wird sich nochmals Gelegenheit bieten, während einer 2 stündigen Stadtratssitzung zu korrigieren. Summa sumarum über's Jahr verteilt, denke ich schon, dass ich oft richtig und angemessen und immer nach Reglement moderiert und geführt habe, eine sehr gute Atmosphäre mit meinen Kolleginnen und Kollegen im Stadt- und Gemeinderat während den Sitzungen aufbauen konnte und daher auch, dass ich manchmal und vielleicht in diesem Moment auch zu selbstkritisch bin.

Ich denke meine Art und Feinfühligkeit heute Abend rührte von der Angst her, dass einige den Stadtrat 6 Tage vor den Wahlen noch für den Wahlkampf hätten nutzen wollen. Diese Gefühle waren aber unbegründet oder Anflüge von Wahlkampfgetue schnell entlarvt.

Aus all den Gründen und zu meiner persönlichen Geschichtsschreibung habe ich heute Abend noch 2 Handybilder festgehalten und zwar links und rechts blickend ins Rund des Stadtrates, die Gemeinderäte mit Rücken direkt vorne dran, "vom höchsten Thron aus", den Langenthals Demokratie zu bieten hat.

Auch wenn es jetzt schon einen Hauch an Sentimentalität hat: Ich führte dieses Amt wirklich gerne aus.

Kommentare:

kollege hat gesagt…

Nur nicht so selbstkritisch, Reto.

Mir ist eine Sitzungsleitung mit ein paar Sprüchen lieber als eine furztrockene Sache.

Und: Du betonst ja selber immer wieder den Polit-Spassfaktor.

Reto M. hat gesagt…

Besten Dank lieber Kollege.

Es ist wohl der Loslösungsprozess, der langsam einsetzt...
und dass ich das Präsidium dann in die Hände der EVP gebe, macht den Umstand nicht wirklich besser. ;-)

Lass uns weiterhin die Politik geniessen. Auch Sitzungen über 3 Stunden. ;-)