Donnerstag, 30. Oktober 2008

Stoiber, Armeechef und andere lokalpolitischen Highlights

Auch wenn man sich manchmal fragt: "Was soll das hier eigentlich, dieses lokale Politikerleben? Wohin will ich eigentlich? Wieso investiere ich Zeit, Geld und Energie? Und was will ich mit meinem Streben eigentlich für die Gemeinschaft erwirken?" -

(Ja, viele Politiker und -innen fragen sich effektiv auch solche Dinge wie Letzteres, auch wenn man ihnen sonst Uneigennützigkeit, Egomanie und alle anderen schlechten Eigenschaften der Menschheit gerne kumuliert und dies manchmal nicht einmal zu Unrecht zuschreibt...)

- so gibt es auch immer wieder Highlights. Also ich mag nicht wirklich die Begegnung mit gewissen Exponenten einer rechtsextremen wiedergewählten Partei in einem Restaurant in Langenthal gestern Abend dazuzählen, die sich am Nebentisch über die nationale Presse und deren Parteierscheinen freuten. Sie taten so, als würden sie mich nicht kennen und ich tat dem ebenso. Und vielleicht kannten sie mich wirklich nicht, denn es waren ausser dem Neugewählten keine Personen dabei, die ich lokal schon mal gesehen hätte... dafür effektiv 1 "in meinen Augen astreiner" Skinhead... Glatze, grüne Lonsdale Bomberjacke, einfach so, wie man sie sich so vorstellt... und da fragte ich mich heute dann... hätte ich nun nicht mehr tolerant sein dürfen? Hätte ich Aufstehen sollen und ihnen sagen müssen, was ich von der Miss Schweiz Geschichte halte, die sie da produzierten. Tja... diese Gedanken kamen mir erst jetzt... hier und heute...

Wie dem auch sei. Dr. Edmund Stoiber heut' eingeladen von der Firma Ammann Langenthal, war effektiv ein Highlight. Diese Worte aus dem Munde eines CSU Politikers... das Anprangern der Abzocker, die Forderung für eine stärkere Regulierung des Finanzmarktes, die Aufforderung an die Weltgemeinschaft, insbesondere an die USA mit der Schuldenwirtschaft zu brechen und die Art und Weise, wie dieser Mann in seiner typischen Art und Weise mit einem frei gehaltenen 60 minütigen Referat eine Fesselung der Zuhörenden, absolute Stille und Aufmerksamkeit erreichte.... einfach fantastisch. Es ist nicht wiederzugeben in dieser Form (ich habe auch noch ein kleines Handyvideo gemacht, das ich dann an dieser Stelle noch hochladen werde.)

Ich sass weit hinten und trotzdem... unglaublich.

Natürlich konnte ich es am Ende nicht unterlassen Oberleutnant Priska Grütter dem CDA a.i. Divisionär Blattmann vorzustellen und siehe da: Sie wurde als Arena und Zischtigs-Club Armee Vertreterin wiedererkannt und ganz am Ende "tauchte" ich unter, da ihm auch der Zusammenhang zwischen meinem Namen, meinem Amt und einem gewissen Zecken-WK bewusst wurde.... damals u.a. Sonntagszeitung, Seite 2.... Spass beiseite. Aber wir konnten schlussendlich auch darüber lachen... und das ist doch irgendwie auch gut so. Oder nicht?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich mag mich an die beleidigenden und verspottenden Videos und Kommentare erinnern die von Stoiber (auch heiute noch) im Internet kursieren. Samt und sonders in linken Blogs wie diesen. Allerdings überwiegen momentan dieselben diskriminierenden Dinge über Palin. Da ist der Applaus zu Stoiber dermassen daneben! Oder ist alles etwa nur Satire? Immerhin fand der linke Reto eine demokratisch zugelassene Partei nur einige Tags weiter unten noch Scheisse.

Reto M. hat gesagt…

Hui... vor Pauschalisierungen strotzende Kommentare mag ich nicht...

und schon gar nicht mag ich mich für meine Meinungen, zu denen ich samt und sonders stehe, rechtfertigen.

Findet man auf diesem Blog beleidigende Videos von Stoiber?

Waren Sie gestern dabei? Haben Sie das rhetorische Feuerwerk des Stoibers erlebt und die Ehrlichkeit dem heutigen Scheitern der Finanzwelt gegenüber, das mich zu meinem Applaus bewegte. Sie hätten mich eventuell verstanden.

Heisst demokratisch zugelassen denn auch, dass sie gesellschaftlich legitim ist?
Zudem: Darf ich doch höflichst bitten. "Schei..." würde ich nie schreiben.

Wenn Sie mit meiner Meinung, die eben nicht einseitig, sondern zuweilen gar differenziert, ehrlich und direkt ist, nicht umgehen können, so beehren sie diese Seite doch lieber nicht mehr. Sie tun ihrem Blutdruck nur Gutes. Lassen Sie mich abgestempelt als Linker im Eck stehen und verurteilen Sie mich.

Bravo. (Übrigens: Letzter Abschnitt war Satire.)

Anonym hat gesagt…

Von wegen "würde ich nie schreiben" und "Ehrlich"
Der folgende Satz habe ich aus Ihrem Blog kopiert!
.......ja die nationale Presse mag ich mir im Moment gar noch nicht ausmalen. Die PNOS behielt den Sitz! Sch....
Nicht nur links, sondern auch noch vergesslich! Passt ja auch bestens zu einem Staatsabzocker!

Reto M. hat gesagt…

Aber den Unterschied zu einem Sch... und einem Sch***** ist dem wohlverehrten Kommentarschreibenden ja wohl doch noch bekannt.

Sie ähneln dem Typus, dem ich oft begegne, wenn ich versuche mit Menschen der rechsextremen Szene ins Gespräch zu kommen.

Standardisiert und schubladisiert denkend, nicht wahrnehmend von Differenzierungen und unmöglich auch nur das geringste an Meinungswer-, zugeständnis oder -veränderung anzunehmen.

Ich beobachte aber auch meistens, dass solche Leben auf Hass und auf Missgunst anderer Menschen gegenüber aufgebaut, nicht wirklich glückliche Leben sein können. Ich wünsche Ihnen ein schönes Leben.

Ihr für den Staat arbeitende Lehrer und Politiker - hierfür nicht fürstlich entlöhnte - Reto M.

(Ob sie meinen Lohn verglichen mit anderen wirklich als Abzockerei bezeichnen dürften, sollten Sie meine SchülerInnen fragen.)