Mittwoch, 29. Oktober 2008

Persönliche Gedanken zu den Langenthaler Wahlen

Ich bin noch gar nicht dazu gekommen, in diesen umtriebigen Tagen, persönliche Gedanken über den Wahlausgang in Langenthal zu formulieren.
Bin ich zufrieden, bin ich froh, hätte ich eigentlich mehr erwartet?

Nein. Mehr erwartet hab' ich nicht. Ich blieb realistisch, auch wenn ich kurz der Theorie von 3 Gemeinderatssitzen für die SP fröhnte und ihr teilweise gar Glauben schenkte, um einen Grund zu erhalten, mich morgens beim Frühaufstehen für eine Verteilaktion oder abends nach einem strengen Tag für's Briefkästelen zu motivieren.
Ich bin sehr zufrieden mit meinem persönlichen Wahlergebnis. Schliesslich bin ich bei genauerer Betrachtung der Zahlen ja gar bestgewählter, männlicher Stadtrat. Und das erst noch über alle Parteien gesehen. Dass ich unsere politisch grossrätliche Zauberwaffe nicht zu übertrumpfen mag, hätte ich euch auch vorher sagen können. Als schönes Zeichen werte ich zudem, dass Pierre, Nadine und ich die ersten 3 Plätze der Stadtratswahlen belegen - allesamt JUSO, wenn auch einige stark im Altern begriffen...

Auch der 3. Gesamt- und somit 1. Ersatzplatz beim Gemeinderat werte ich als enormen Erfolg. Landete ich vor 4 Jahren doch noch auf dem ernüchternden 6. Gesamtrang, so ist dieser Platz für einen dreissigjährigen (nicht in Langenthal tätigen) Lehrer - ohne politische Vorfahren in Langenthal (die hier immer einen enormen Unterschied machen) - ein grosser Erfolg.
Danke Langenthal. Merci für's Vertrauen und auch die Anerkennung meiner Taten in dieser Stadt. G'rad' nix, wie man es Politikern gerne schnell vorwirft, hab' ich ja echt nicht getan, um nicht doch noch in einer weiteren Aufzählung meiner (Schand-)Taten zu landen.

Trotzdem und ob all der Erfolge für mich persönlich... das Resultat der SP in Langenthal ist schlecht. Sehr schlecht und wir müssen uns grundlegende Gedanken machen, wie wir den Karren aus dem Dreck ziehen. Es gibt nichts zu beschönigen, es bringt nichts, seine eigenen
Schwächen mit anderen Themen kaschieren zu wollen (PNOS, Wahlrechnerei, etc.). Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir nun hinstehen, den Misserfolg anerkennen - alle zusammen - begreifen, dass die Politik der SP nicht bei den stadträtlichen Saaltüren beginnt und endet und sich alle gemäss ihrem Können für die Partei einzusetzen beginnen. Ich erwarte von allen Gewählten und Chargierten, was ich mir selbst auch auferlege: Jetzt braucht uns die Partei.
Die SP Langenthal muss eine Leaderin in der neuen Region Oberaargau werden. Serbelnde SP Sektionen in der Region haben wir nämlich mitzuverantworten. Wenn wir nicht beginnen starke SP-Signale aus dem Hauptort Langenthals auszustrahlen, hat die Region verloren. Doch: Wir wollen im Jahr 2010 unsere 3 Grossratssitze in einer neuen Region halten oder gar Sitze dazugewinnen. Wir wollen im Jahr 2011 zwei SP Nationalratsmandate in den Oberaargau holen und wir wollen im Jahre 2012 mindestens die Stadtratssitze zurück, welche wir in diesem Jahr verloren haben.

Das kommt nicht von alleine. Der Faustschlag der gesamthaft Wählenden ins Gesicht der SP, kann auch dahingehend interpretiert werden, dass die Faust zum Nachdenken anregen soll und da Licht ist!

Wir haben Zukunft. Ich ruhe mich bestimmt nicht auf den persönlichen Erfolgslorbeeren aus und hoffe auf viele gleichgesinnte Mittäterinnen und -täter innerhalb der Partei.

"Erfolg hat nur, wer etwas tut, während er auf den Erfolg wartet." - Thomas Alva Edison

Ich danke übrigens für den gestrigen Besucherrekord ob der Wahlanalysen-Diskussion. Wow. 500 Menschen. Hier. Wahnsinn.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lieber Reto

Bei jeder PowerPoint-Präsentation an der Infanterie Offiziersschule hiess es auf der allerletzten Folie:

Warte nicht auf den Erfolg, verursache ihn!

In diesem Sinne alles Gute für die nächsten vier Jahre.

Gruess und bis Samstag: Chrigu

Reto M. hat gesagt…

Hoi Chrigu

Habe heute den CDA ad iterim Divisionär Blattmann beim Stoiber-Anlass kennen gelernt.

War interessant.

Aber irgendwie erstaunt es mich ja nicht, dass die Armee auf der letzten Seite der Präsentationen immer ein wenig abschreibt und kopiert... ;-)