Montag, 20. Oktober 2008

Gastblog von Markus Meyer (SP), Roggwil

Engagiert…

Am Samstag war ich als Präsident der Berner Fischer eingeladen, zum 10jährigen Jubiläum der Kraftwerke Wannenfluh AG zum Verhältnis Fischer / Kleinwasserkraftwerke zu sprechen. Es war eine angenehme Fahrt ins Emmental. Bei wunderschönem Herbstwetter ging’s durch’s Langetental hinauf.

Beim Durchqueren von Sumiswald kam mir meine letzte Visite hier in den Sinn. Das war im Herbst des vergangenen Jahres, als ich mich bemühte einen Sitz im Nationalrat zu erringen.

Die SP des Kantons Bern hat damals eine „Wahltour“ organisiert, welche die Kandidaten auf die Strasse, zu den Leuten bringen sollte. Selber war ich an unzähligen Jahrmärkten, Chilbis oder Märiten anwesend. Von zuoberst im Simmental bis ins Seeland, von Niederbipp bis eben nach Sumiswald. Ich traf dabei nicht eben viele meiner über fünfzig Mit-Kandidierenden der SP an. Und diejenigen, welche ich traf, waren immer in etwa dieselben.

Einer aber war regelmässig dabei. Obwohl er gar nicht Kandidat war! Reto Müller aus Langenthal.

In welcher Mission war er unterwegs? Das war nicht so ganz klar. Offensichtlich hatte er verschiedene Motive.

• Er unterstützte seine aktuelle Partnerin in ihrem Wahlkampf?

• Er unterstütze seine Ex-Freundin bei ihrem Bemühen, ein Nationalratsmandat zu erkämpfen?

• Er engagierte sich im JUSO-Wahlkampf?

• Er supportete die Berner SP bei ihrem Ringen um Sitze in Bundesbern?

Auch ich durfte auf Anfrage einige Male auf seine Hilfe zählen. Er pilotierte unseren Speedy von Anlass zu Anlass, verteilte meine Wahlguezli oder half beim Organisieren.

Mir hat es gefallen, wie er sich eingebracht hat. Seine kritische, immer aber positive und konstruktive Art.

Nun, dieses Jahr ist Reto Müller selber im Wahlkampf. Er will Gemeinderat werden. Mitglied der Exekutive von Langenthal. Ein Regierender!

Als Vizepräsident einer Langenthaler Agglomerationsgemeinde werde ich mich selbstverständlich hüten, den Langenthalerinnen und Langenthalern irgendwelche Ratschläge zu geben, wie sie zu wählen haben. Das wäre eine ungehörige Einmischung von aussen. Das wäre kontraproduktiv.

Deshalb gebe ich an dieser Stelle keine Wahlempfehlung für Reto Müller als Langenthaler-Gemeindrat ab. Eines aber kann ich an dieser Stelle sagen, ohne dass man mir das als Einmischung auslegen kann: Wenn ich Langenthaler wäre, wenn ich hier stimmen könnte, der Name Reto Müller stünde ganz bestimmt auf meiner Liste…

Ich wünsche der SP Langenthal, allen ihren Kandidatinnen und Kandidaten viel Erfolg am nächsten Sonntag!

Markus Meyer, Roggwil

Kommentare:

Titus hat gesagt…

@ Reto
Fehlt da nicht ein Link in Deiner Blogroll? ;-)

Reto M. hat gesagt…

@ Titus:
Das ist traurig, aber wahr. Markus war nämlich drin, da er aber eine Zwischenphase von etwa 1/2 Jahr nicht mehr bloggte und erst in den vergangenen Wochen wieder regelmässig postete, wurde er von mir entfernt.

Ich füge ihn jetzt gleich wieder ein.

Anonym hat gesagt…

Oho, Reto, das freut mich aber!

Herzlicher Gruss
Markus