Mittwoch, 8. Oktober 2008

Autobahnzubringer Oberaargau: Ja oder Nein?

Diese Frage wird hier in unserer Region scheinbar zum ersten und einzigen wirklichen Wahlkampfthema stilisiert. Ich habe vorhin per Telefon erfahren, dass die Berner Zeitung (wohl) morgen Donnerstag einen Artikel dazu machen wird und hierfür die Meinungen der Parteien einholte. Scheinbar inklusive einer Meinung der GLP. Ich bin sehr gespannt. Ich will nicht behaupten, dass die Zeitungen meinen Blog als Themengeber benutzen, aber eventuell werden daraus Parallelen zu den zahlreichen Kommentaren meines Beitrages "Die GLP in Langenthal" ableitbar sein und damit ich diesem interessanten Thema auch für mich noch ein wenig Aktualität abgewinnen kann, eröffne ich hier den Umfragereigen dazu:

Braucht der Oberaargau den Autobahnzubringer?

Was zu dieser Thematik bisher in diesem Blog diskutiert wurde als Zusammenfassung für diejenigen, welche nicht alle Kommentare dazu lasen:
Anonym hat gesagt…

Naja, wir werden sehen wie die GLP zur Wirtschaftsstrasse steht. Ob dann nicht doch eher Wirtschaft vor Umwelt kommt und man direkt FDP bzw. JLL, welche beide auch beaupte, sie meinen es gut mit der Umwelt, wählen könnte.


Anonym hat gesagt…

Gibt es denn ein konkretes bezahlbares Projekt zu dieser Wirtschaftsstrasse? oder hat der Kanton Bern irgendwie 2-300 Mio. zuviel in der Kasse? Zuerst sollte einmal eine Umfahrung Aarwangen geplant und ev. gebaut werden, die wird schon mehr als genug kosten und das eine oder andere Umweltschutzproblem dürfte dabei auch noch zu lösen sein.


Reto M. hat gesagt…

@ anonym 1:
Das ist eine sehr spannende Frage, die ich gerne an die GLP weitergebe. Wie steht die GLP zum Autobahnzubringer...
Wirtschaftsstrasse ist ein Synonym, das nicht mehr gebräuchlich ist, da es falsche Impulse indiziert.

@ anonym 2:
Also die Umfahrung West von Aarwangen wurde Wirtschaftsstrasse genannt und dann Autobahnzubringer Oberaargau. Es gibt zur Entlastung Aarwangens 3 Varianten. Variante 0+ sieht den Ausbau der bestehenden Strasse vor. Diese Variante wird u.a. vom VCS bevorzugt. Dann die Variante Umfahrung Ost mit einem Tunnel durch den Muniberg. Diese Variante ist die teuerste. Und dann eben die Umfahrung West, ab Langenthal Dreilinden und Bützberg über eine Brücke der Aare (durch's ganze Kulturland) bis nach Niederbipp.
Der Kanton hat errechnet, dass die Strasse knapp die Wirtschaftlichkeit nicht erfüllt. Leute aus der Oberaargauer Wirtschaft- und Politszene (SVP und FdP) setzen sich nun aber für ein PPP - eine PublicPrivatePartnership - zur Realisierung der Umfahrung West ein.
Aus meiner Sicht ein kurzsichtiger Entscheid. Dazu später mehr, sonst liest diesen Kommentar niemand...


Anonym hat gesagt…

ich bin zwar Mitglied der Langenthaler GLP kann aber natürlich nur für mich schreiben. Die Variante PPP/West wird soviel ich das überblicken kann von niemandem gewünscht. Die Variante 0+ würde ich falls die Bewohner von Aarwangen das wollen, was ich sehr bezweifle, meine Unterstützung bekommen. Wenn sich die Bewohner von Aarwangen aber für eine Umfahrung entscheiden, was ich sehr gut verstehen würde, könnte ich auch mir einer angepassten Variante Ost leben, an der Planung wie ich sie gesehen habe, gibt es doch noch das eine oder andere zu bemängeln. Dann aber haben wir aber ein kleines Problem, wer soll das bezahlen.

Adrian Wüthrich hat gesagt…

Das wird ja langsam spannend. Ist die GLP Langenthal nun für den Autobahnzubringer Oberaargau? Die Variante Ost wird nicht mehrheitsfähig sein. West/PPP ist aber in der Pole-Position. Wir vom VCS möchten die Variante Null+. Eine erhellende Antwort der GLP wäre also schön. Und Reto's Blog käme sicher wieder im Langenthaler Tägu...

Reto M. hat gesagt…

@ anonymes Mitglied der GLP Langenthal:
Variante Ost ist so gut wie tot. Das will bisher niemand...
Variante West PPP ist - wie Adrian sagt - Favorit...
Variante 0plus wird von umweltnahestehenden Menschen und Organisationen bevorzugt.

Jetzt wird's wirklich spannend, wie sich die GLP positioniert. Leider ist sie nicht Part des Podiums des Ehemaligenvereins Jugendparlament Oberaargaus, das am kommenden Donnerstag stattfindet, ansonsten wären dort dann Antworten fällig.

@ Adrian W.:
On verra wie sich die Dinge entwickeln. Ich denke mindestens in diesem Thema müssen die GLP Langenthals bis zu den Wahlen Stellung beziehen.


Anonym hat gesagt…

Ich habe mich dieses Wochenende leider etwas mit der Wirtschaftsstrasse beschäftigt, das ganze ist doch FUD. Als Liberaler bin ich natürlich auch für einen starken Wirtschaftsstandort Langenthal, als Grüner bin ich auch für eine intakte Umwelt, nur als Realist werde ich mich mit dem Problem Wirtschaftsstrasse erst wieder beschäftigen wenn jemand eine Variante mit einer Finanzplanung vorlegt. Im Moment sehe ich noch nicht einmal die Finanzierung von 0+ als realistisch an, 56? Mio.
Ausserdem löst eine Verkehrssanierung von Aarwangen so gut wie kein Verkehrsproblem der Bevölkerung von Langenthal. Ich persönlich bin also dafür zuerst einmal die eigenen Verkehrsprobleme anzugehen: Marktgasse, Bahnhofsplatz, Ortsbus, IC-halt usw.


Bruno hat gesagt…

Es wäre doch etwas vermessen, von einer jungen Partei in derart komplexen Sachfragen bereits eine "Parteimeinung" zu verlangen. Wobei die einzelnen Mitglieder ihre eigene Meinung haben. Ich habe keine fundierte Meinung, da ich mich mit der Frage noch nicht beschäftigt habe.

Grundsätzlich sind mir neue Strassen ein Gräuel. Ihr Nutzen muss klar ausgewiesen werden, ohne auf die Zukunft zu spekulieren und vagen Versprechungen auf eine "Stärkung des Wirtschaftsstandors" (ein Allerweltsargument) zu vertrauen.

Reto M. hat gesagt…

@ anonym 2:
Die Frage nach dem Zubringer kommt so oder so auf uns zu und leider dürfen wir in der Politik nicht nur auf die Fragen antworten, welche uns passen...
Gut. Palin hat das zwar beim Fernsehduell hervorragend gekonnt, was auch immer dies über ihre Politik aussagen möge.
Zudem bin ich der Meinung, dass Aarwangen eine Lösung braucht. Daher ist 0+ die geeigneteste Variante.

@ anonym 3:
Auch wenn das eine junge Partei ist, so habt ihr doch hoffentlich ein Parteiprogramm. Ergo habt ihr doch wohl eine Parteimeinung. Normalerweise bildet sich die Parteimeinung dadurch, dass bei einer Versammlung die Mehrheit der Einzelmeinungen der Parteimitglieder obsiegt. ;-) Egal wie komplex eine Frage erscheint, bilden sich politische Gremien Antworten...

Bitte machen Sie mir nicht weis, dass Sie da eine Partei ohne Programm gegründet haben. Das wäre das erste, was ich schreiben würde, wenn ich eine neue Partei gründen würde.

Ich weiss... klug daherreden ist nicht gern gesehen, aber manchmal bricht's aus mir heraus.


Bruno hat gesagt…
Anonym bin ich ja nicht... Aber ja, ein Parteiprogramm gibts nicht. Sagt auch der Bäumle Martin. Man soll ja gedanklich flexibel bleiben. Klug daherreden: Definiere klug!

Lieber Gruss Bruno

Reto M. hat gesagt…

@ Bruno formerly known as anonym 3:

Sorry. War ein Fehler, das mit dem anonym 3.

Mir wäre es ein Anliegen, wenn die GLP das mit dem Autobahnzubringer mal klug definieren könnte, bis zu den Wahlen. Am liebsten natürlich in unserem Sinne. Danke, Bruno H. aus L.?

Kommentare:

hansruedi hat gesagt…

warum nur habe ich das Gefühl dein Hauptwahlkampfthema sei die GLP?
sollte eine Partei wie die SP nicht lieber versuchen die Leaderposition zu übernehmen als Meinungsforschung bei einem Newcomer zu betreiben?

Ich habe da mal was raufgeladen auf www.parliere.ch unter komik, gut an der Technik muss noch gearbeitet werden, aber ich verspreche es, ich werde in den nächsten Jahren noch üben.

hansruedi

Reto M. hat gesagt…

@ Hansruedi:
Als ich den Eintrag über die GLP machte, dachte ich nicht daran, dass in diesem Zusammenhang die Frage nach dem Autobahnzubringer mit einer relativ hohen Kommentarbrisanz zusammenkommt.
Dein Eindruck ist aber falsch... ich überlege mir darum, ob ich den Eintrag umschreiben müsste, denn eigentlich möchte ich eine reine Pro- und Contra-Diskussion zum Autobahnzubringer anregen.

Aber vielleicht ist es doch ein wenig des Guten zu viel.

Parliere nur weiter. Kommt schon gut.