Donnerstag, 25. September 2008

Werbekarten Reto M. Wahlen in Langenthal

Bevor ich meine persönlichen Karten überall in Langenthal verteile, vielleicht hier mal eine Kontrollfrage: Mögt ihr das Styling und die Art der Kommunikation?

Natürlich soll es eng an den Style und die Kommunikation meiner Homepage erinnern und vor allem darauf verweisen. Deshalb verzichte ich auf einen riesigen Text. Wenig Text als Understatement für viel Arbeit, welche man bereit zu verrichten ist? Ich bin auf Kommentare gespannt. Obwohl wir wohl - ehrlich gesagt - nichts mehr ändern werden. ;-)

Kommentare:

rittiner gomez hat gesagt…

wir wünschen auf alle fälle viel erfolg.

Anonym hat gesagt…

Na ja, ich sehe keinen unterschied zu anderen, ich nehme an, du hattest mal fünf Minuten zeit um dem link den ich dir gesandt habe zu folgen und kennst daher meinen Standpunkt ein wenig. ich sehe zwar Unterschiede in dem Standpunkt der Parteien für was sie angeblich einstehen. nur in den Handlungen auf Gemeindeebene sind die Unterschiede schlussendlich eher marginal und wenn ersichtlich eher verwirrend. Die SVP zieht mit Steuersenkungen in den Wahlkampf die FDP mit dem ausbau des öffentlichen Verkehrs von der SP lese ich etwas über Wirtschaftsförderung, es würde mich nun nicht mehr vom Hocker hauen wenn die Grünen das Onix Geld in Atel-Aktien anlegen wollten. ;-)

hansruedi

Michael Jäger hat gesagt…

Gestalterisch sehr erfrischend, gratuliere. Statt des ewigen Grind auf Maximalgrösse ist hier Platz für Atmosphäre. Fast schon Web 2.0 Stil.

Politisch sind wir uns wohl weniger einig, aber das ist gelungen.

Reto M. hat gesagt…

@ rittiner gomez:
Merci vielmals... wenn ich mal was in Aquarell brauche, dann meld ich mich auf alle Fälle.

@ Hansruedi:
Nun. A mon avis ist die SVP nicht für Steuersenkungen gewesen, sondern die FdP, hingegen stimmt, dass die FdP desgleichen trotzdem für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs ist, was sich scheinbar nicht ausschliessen muss...
Natürlich sind wir von der SP nicht wirtschaftsfeindlich eingestellt. Wer sonst soll all die Arbeiter - welche uns zwar nicht mehr wählen - beschäftigen?
Wirklich lustig fände ich echt die Grünen, welche mit den Onyx-Geldern (von der BKW) Aktien bei der Axpo oder Atel kaufen würden. Mühleberg wollen wir ja nicht mehr.

@ Michael Jäger:
Danke. Grafisch ist ja nicht unbedingt politisch.
Auf der anderen Seite zweifle ich selbst stark am Bild mit dem Bier. Einige meiner Freunde finden das abartig unseriös für einen Politiker... ich zweifle ein bisserl...

Michael Jäger hat gesagt…

Das Bild kann schon ein paar Stimmen kosten, wenn Ihr es im Altersheim und am wöchentlichen Treffen der "Besorgte Mütter für Langenthal" verteilt (die reden dann aber wenigstens mit anderen drüber). Im Briefkasten fällt es sicher auf. Ich würd's drin lassen.