Freitag, 5. September 2008

Eine ereignisreiche Zeit - ein kleines Resumé

Ich sitze in der Ecke des "neuen" Restaurants LaPiazzetta - bei Rita und Masi - vor dem Computer, welcher da verlassen stand und überlege mir, was ich denn nun jetzt und heute, hier in dieser Gelegenheit dieser Welt noch mitzuteilen habe.
Ja. Rita und Masi vom Chrämerhuus haben neu im La Piazzetta eröffnet und es scheint so, als würden sich meine Wünsche erfüllen. Das Chrämerhuus soll als neues Chrämerhuus vom Kulturverein neu ausgerichtet funktionieren und auch Rita und Masi sollen Erfolg in ihren neuen 4 Wänden haben. Eines davon kann ich bis jetzt auf alle Fälle hier im La Piazzetta bestätigen. Es ist gut bescuht und sehr gemütlich.

Irgendwie funktioniert seit mindestens gestern meine Homepage (via retomueller.be klicken) nicht mehr. Warum? Das steht noch nicht ganz fest. Waren's Hacker? Ist's ein Providerproblem? Hab ich, haben wir etwas falsch gemacht. Wir wissen es noch nicht, aber ich werde mit einem kleinen Kühlen jetzt dann gleich noch beim Designer vorbeischauen, damit wir den Problemen eventuell auf die Schliche kommen. Was im Moment auf meiner Homepage prangt ist nicht wirklich sehenswert.

Zum Minarettstreit in Langenthal hat Priska einen Leserbrief verfasst, welchen ich absolut gut finde. Einen besseren Leserbrief zur Thematik habe ich bisher noch nicht gelesen. (Ja, Hansruedi ich schulde dir noch einen Post zu Langenthal und seinen Religionen.)

Und ich habe heute meinen ersten Eintrag im Wahlbistro gemacht und kam mir schon langsam wie ein alter Hase im Politbusiness vor. Nebst all diesen frischen, idealistischen Wortschwällen von Neo-Kandidierenden kam ich mir trotz meines politisch gesehen jugendlichen Alters vor, wie hmmm.... hmmm... wie einer der halt schon weiss, wie der Polit-Hase läuft. Meine Güte... jetzt bin ich dann schon 8 Jahre in der Kommission für öffentliche Sicherheit und 6 Jahre im Stadtrat Langenthals gesessen. Wie schnell die Zeit doch vergeht.

Man sollte sich öfters die Ruhe und einen gemütlichen Ort zum Bloggen nehmen.
Blogger: Kommt nach Langenthal ins La Piazzetta und lasst euren Gedanken freien Lauf. Es lohnt sich.

Kommentare:

hansruedi hat gesagt…

das mit der Religion eilt nun wirklich nicht, aber die lustigen Seiten und Artikel die du immer findest und verlinkst. ;-)

und nochmals zur Toleranz, andere Menschen zu verletzen, bewusst zu verletzen, ist nicht tolerant, es ist auch keine Kunst. Und zu glauben damit einen sinnvollen Dialog loszutreten ist bestenfalls naiv. Besser als alle Provokation ist es die Angst der Menschen voreinander abzubauen.

hansruedi

Reto M. hat gesagt…

@hansruedi:
a) Da bin ich aber froh.
b) Ist es eine bewusste Verletzung, wenn wir als Christen neben einer Moschee stehen? Wohin sollen wir denn noch verreisen?
Was den Abbau der Angst betrifft, stimme ich dir zu. Doch eine Möglichkeit des Angsabbaus könnte auch die Konfrontation mit den Tatsachen und dem anschliessenden Dialog verbunden sein. Das Minarett wird nach nun etwas mehr als 1 Woche fast nicht mehr beachtet. Und das hat nichts mit Gleichgültigkeit zu tun, sondern damit, dass wir trotz symbolischen Bauten genauso gut und genauso friedlich miteinander zusammen leben können.

hansruedi hat gesagt…

welche Diskussion? Die meisten Leute die ich aus Langenthal kenne, fühlen sich "nur" lächerlich gemacht, die wollen nicht darüber reden.

hansruedi

Reto M. hat gesagt…

@ Hansruedi:
Verweigern des Dialogs ist keine gute Grundlage, um sich der Lösung eines Problems zu nähern.

Bei Kindern wagt man es, diesen Vorgang "Töipele" zu nennen.

hansruedi hat gesagt…

falsch, man nennt es trotzen, aber immerhin beginnst du zu begreifen. Nun musst du und deine "Mitstreiter" nur noch eine Idee entwickeln wie man die Leute da wieder rausholt . Nein, beschimpfen ist keine gute Strategie. Man muss eben immer bedenken, Aktion gleich Reaktion, so jedenfalls haben es mir meine Lehrer beigebracht. Anstelle von doofen Provokationen wäre es sinnvoller, die zurzeit bestehende Mehrheit des Stimmvolkes, die gegen die Minarettinitiative ist, in ihrer Meinung zu bestärken und bei der Minderheit oder zumindest bei einem Teil der Minderheit die dafür ist, ängste abzubauen.

hansruedi

Reto M. hat gesagt…

@ Hansruedi:
Gut. Wenn du konkrete Vorschläge hast, werde ich diese in die Kampagne einfliessen lassen.