Mittwoch, 6. August 2008

Das Wahlbistro


Heute Morgen um 10 Uhr erreichte mich eine Email mit einer neuen Idee.
"Das Wahlbistro" heisst diese und soll eine Plattform bieten zur Online-Diskussion politischer Themen.

Die neue Beiz eröffnet ein starkes Team aus Mark Balsiger, Andi Jacomet, Stefan Vogt und Marco Zanoni. Die Idee Balsigers erinnert an die Plattform facts 2.0 oder frühere Foren, in welchen thematisch diskutiert und (im Wahlbistro von Monika Tschumi und Mark Balsiger) moderiert wird. Speziell an dieser Art "Blog für viele": Die Diskutierenden bekennen sich mit Name, Wohnort, Partei und (wenn sie wollen) Bild. Angesprochen sollen sich vor allem auch Kandiderende für ein Amt fühlen, die sich in diesen Diskussionen positionieren und auch profilieren können.

Ich bin von der Idee begeistert und werde bestimmt mitdiskutieren. Es bleibt einzig für mich zu hoffen, dass viele mitmachen und sich das Tool thematisch auch ein wenig von Bern und den dortigen Wahlen wird lösen können und wir auch in unserer Region somit Menschen finden, welche bereit sind, aktiv im Netz über unsere lokalen Probleme und die Lösungen zu diskutieren.

Wer wagt sich mit mir ins Wahlbistro?

Themenvorschlag Nummer 1: Autobahnzubringer Oberaargau.

Kommentare:

Titus hat gesagt…

Habe mich schon angemeldet im Sinne von "probieren geht über studieren" - warte zwar noch auf die Verifizierung, dass ich auch wirklich ich bin ;-) )

Aber das zeigt eben auch, dass es eine seriöse Sache sein soll (und sicher auch sein wird).

Spannend dürfte - so hoffe ich - vor allem der Kontakt mit den Kandidierenden an sich sein. Denn: Heute wählt man vor allem in den Städten eher die politische Couleur und weniger die Person. Nun kann man sich auch einmal mit den Personen auseinandersetzen (und entdeckt vielleicht, dass diese ein politische Couleur vertritt, die gar nicht so schlecht ist).

kollege hat gesagt…

Hab mich registriert.

Tönt äusserst spannend.

Na dann, bis im Bistro.

Reto M. hat gesagt…

@ Titus:
Deine professionellen Kommentare dürfen auch im Wahlbistro natürlich nicht fehlen. Ich freue mich auf die eine oder andere Diskussion und bin darauf sehr gespannt. Ich sehe den Dingen positiv entgegen und denke das Wahlbistro wird ein Grosserfolg. Direkte Demokratie und moderne Kommunikation. Perfekt.

@ Kollege:
Zuerst weit vorne im Sommerkino Langenthals und dann natürlich auch vorne dabei, wenn es um die Lancierung dieses neuen Produktes geht. Gratuliere. Kollege. Du hast Geschmack. ;-) Ich freu' mich auf Diskussionen mit dir.
Hab' übrigens vorhin gerade den Blog auf Sommerkino.ch über den heutigen Film erstellt. Ich hoffe, dass es dir gefallen hat und empfehle dir auf Grund der Grösse unserer Leinwand einfach, dass du nächstes Mal etwas weiter hinten sitzt... im Kino ;-) Danke aber für deinen Besuch.
Sorry. Bin richtig euphorisch. Heute war ja proppenvoll und tolle Ambiance.

Dan Aron Riesen hat gesagt…

Reine Werbung für das PR Büro. Wird sich kaum durchsetzen. Besser die persönlichen Blogs der Kandidierenden unterstützen. Auch ist die Hürde mit der Registrierung zu hoch...

Reto M. hat gesagt…

@ Dan Aron:
Kann sein. Muss nicht.
In der technischen Branche traut man vielen Dingen oft nicht eine grosse Wirkung zu. So wurde den Blogs ein rasches Ende prophezeit. "Wer will das schon lesen?", war oft gehört.

Und dann? Wir werden sehen. Ich hoffe, dass du trotzdem mitmachst und der Plattform eine Chance gibst.

Titus hat gesagt…

@ Dan Aron
Klar betreiben die Macher das Bistro nicht aus uneigennützigen Gründen. Die Kandidaten sind schliesslich deren potentielle Kunden (z. B. für einen weiteren, zukünftigen Wahlkampf). Aber das braucht uns nicht zu kümmern. Zudem wäre quasi eine Instrumentalisierung der User zu PR-Zwecken eine schlechte PR für sie selber, vor allem dann wenn alle Augen auf diese neue Plattform gerichtet ist.

Die Hürde erscheint auf den ersten Blick zwar hoch. Man kann sich umgekehrt aber auch fragen, ob die Hürde, in einem Blog einen Kommentar unter irgendeinem Alias abzugeben, nicht zu tief ist?

Anonym hat gesagt…

Teile anonym die Meinung Titus'!
Gruss, Reto M.

Uppsssss...

Genosse hat gesagt…

Retu, würdest dich statt in einem virtuellen Bistro, besser mal im James am Stammtisch deiner Partei blicken lassen.
Mir gefällt das allgemein nicht so, wie sich die Wahl- und Abstimmungskämpfe immer mehr ins Internet verschieben. Homepages, Foren, Blogs, Youtube, WebTV, usw. sind mir irgendwie zu kalt, zu fern bzw. distanziert vielleicht. Entfremdend. Naja. Youtube Thommy F. war zwar ganz gut.
Schönes Wochenende

Anonym hat gesagt…

@genosse:
Ein verzweifelter (und sinnloser) Versuch, das Rad der Zeit zurückzudrehen?? Wir sind nicht mehr in der Höhle.

Reto M. hat gesagt…

@ Genosse:
Also, den (vermeintlichen) Vorwurf, man träfe mich nicht in der Stadt an, sei es nun am SP-Stamm oder irgendwo sonst, ist ja sowieso haltlos, weil wer mich kennt, weiss stets, wo ich in regelmässigen Abständen anzutreffen bin. Bestimmt nicht zu Hause. ;-)
Der SP-Stamm Samstagmorgen um 11 Uhr, wo ich übrigens letzten Samstag war. Ist mir meist einfach zu früh oder dann bin ich bereits wieder ausser Haus und Langenthal. Ich war früher sehr oft dort.
Ich diskutiere oft und gerne, aber nicht immer nur über Politik und nicht immer nur am Stamm der SP. Ohne es werten zu wollen. Ob Stamm oder Bistro. Es darf auch beides sein. Oder?
Was kümmert sich ein ehemals Sozialdemokrat eigentlich über unseren Stamm? Damit habe ich schon etwas mehr Mühe...

Übrigens im Moment trifft man mich jeden Abend im Dienste einer belebten Kultur im Sommerkino Langenthals. Nicht bloss am 13. August an der Bar, damit man sich ein wenig präsentieren kann. Oder wie lautete die Anfrage an die Organisation?

Genosse hat gesagt…

Hei Retu, nur nicht aufregen, auch als ehemaliger Genosse sind SPler noch spannende Gesprächspartner und ich bin nun mal regelmässig am Samstag im James, wo ich dich noch kaum sah. Warum hast du Mühe wenn man sich für euch interessiert auch wenn man nicht in der selben Partei ist? Wir sind ja auch links und diversen Punkten wohl gleicher Meinung.
Das mit dem Bistro und Stammtisch darf natürlich schon sein, ich hab ganz klar geschrieben das MIR diese ENTWICKLUNG nicht so gefällt, welchen Weg du im Wahlkampf beschreitest ist dir überlassen.

Und das mit Kino war doch eine ganz gute Idee, musst du zugeben.

Peace out

Reto M. hat gesagt…

@ Genosse:
Bestimmt diskutiere ich gerne. Mit dir ja sowieso. Kommentare sind kurz und vielleicht zu kurz, um das gesamte Spektrum einer Meinung abzubilden.
Dein Kommentar kam bei mir so an, dass ich zu wenig in der Stadt sei... nun im Vergleich zu anderen Lokal-Politos kann dies bestimmt nicht zutreffen. Ausserdem Bar... du findest mich am kommenden Wochenende wieder hinter der Bar des Wuhrplatzfests. Hoffen wir, dass nicht wie letztes Jahr noch irgendwelche PNOS-Diskussionen geführt werden müssen, wobei mir gedroht wird, ich müsse mich hüten nach Thun zu kommen, da sein Arbeitsinstrument das Sturmgewehr sei. Mich ekelt immer noch....