Montag, 16. Juni 2008

Bloggen und Kommentieren

Nun, da ich einmal 15 Minuten Zeit hatte, mich quer durch meine Lieblingsblogs zu lesen und mir wiederum bewusst wurde, dass meine Blogroll völlig veraltet und schlecht ist und dringend einer Überholung bedürfte, reifte einmal mehr das Erstaunen und die Faszination darüber, was diese Menschen alles des Schreibens willen tun und mit wie viel Persönlichem sie sich der Umwelt und Kommentaren auch aussetzen.

Moritz Leuenberger schreibt am Rande seines Textes über den orangen Lärm in Bern und erhält in den Kommentaren eine extreme Abreibung der Südanflugsschneisenbewohner rund um den Flughafen Zürich. Meine Güte braucht das eine dicke Haut....

Chnübli schreibt über Musik in ihrem Leben und wir vermuten alle, dass es mit einem Mann zu tun hat....

Ray ist geplagt vom Liebeskummer....

Chm vergnügt sich in den Bergen.....

Der Stadtwanderer gesprächelt mit Taxifahrern über Hakan Yakins Leistung und was mit ihm in der Startformation der Nationalmannschaft hätte möglich sein können....

Der Wahlkampfblog-Balsiger siniert immer noch über die Bubenbergler und bleibt so sachlich, wie es ein Politblog sein müsste.....

Und ich tue mal so, mal so... was wollt ihr von mir hier eigentlich hören? Mehr Politisches? Das könnte ich euch liefern. Ich habe viele Visionen in und für Langenthal. Und so die Wählenden wollen auch im Kanton Bern.... (aber das ist ja erst 2010 angesagt).

Und wiederum ist meine Zeit für Bloggen und Blogs zu Ende und ich habe nur die Hälfte (wenn überhaupt) meiner liebsten Blogs durchgesehen....

Kommentare:

ChliiTierChnübler hat gesagt…

Der Herr Leuenberger findet's nicht so kuhl, dass man ihm in der Stadt auf die Schulter klopft und bemerkt, wie schlecht man bei Lärm arbeiten kann.

Das Leben ist hart.

Ich bin übrigens nicht zufrieden, dass die Buse nur bis 2 Uhr Nachts fahren während den Eurospielen in Bern. Da muss ich immer zu meinem Auto in der Länggässe hochlaufen :) hihihi

Ray hat gesagt…

Merci, Reto. Das war so ein kleines Aufstellerchen, heute, das hat gut getan.

Reto M. hat gesagt…

@chnübli:
Du bist mir eine. Dass ich dich zum öV-Fahren bemühen könnte, ist so unwahrscheinlich, wie dein Blog ohne Männergeschichten. Oder tue ich dir nun unrecht? Unabhängigkeit steht bei dir aber weit oben... insbesondere beim Verkehr.
Gell. Wegen den Tickets. Das machen wir wieder wie im letzten Jahr. Und vielleicht geben wir dem Ray als Aufsteller auch noch was ab. Bist du wieder Vegi???

@Ray:
Ich leide mit. Hoffe für dich um schnelle Überwindung.

Anonym hat gesagt…

schön dein zusammenstellung.
und wie sieht es eigentlich mit meinem artikel für dein langenthalerblatt aus ?

Reto M. hat gesagt…

@ anonym:
Falls du der bist, den ich vermute, so erhältst du in 5 Minuten eine Email meinerseits.

ChliiTierChnübler hat gesagt…

Ich wurde mehrmals brutal angemacht im ÖV und einmal im Bhf angegriffen. Danach habe ich die Autoprüfung gemacht (da war ich schon längst im Studium). Seither fahre ich Auto, egal wie teuer das Benzin auch wird (das spare ich sowieso ein, da ich keinen Alkohol trinke wenn ich fahre). Sollte mein Auto kaputt gehen, verkaufe ich mein Macbook und alle Wertsachen, arbeite an Wochenenden Doppelschicht und kaufe mir ein neues Occasionsauto. Sollte mir aber mal ein 1.Klasse-GA geschenkt werden und ich somit besser geschützt wäre als in der 2. Klasse (wie das klingt, schrecklich, aber so ist es nun mal), werde ich aber vielleicht wieder Zug fahren den Tag durch.

Wegen den Tickets: Wunderbar, ich freue mich. Ich werde gerne jeweils das 2. Ticket im Blog verlosen und so Werbung machen für Euch. Langenthal ist eine Reise wert.