Donnerstag, 10. April 2008

Bundespräsident Couchepin in Langenthal

Ja. Ich gebe zu. Ich habe als höchster Langenthaler das höchste Exekutivmitglied der Schweiz nicht kennen lernen dürfen. Denn a) bin ich saumässig schlecht im sich vordrängeln, was mich an gewissen Skiliften im Oberland manchmal auch selbst extrem nervt und b) hat im nationalen Who-is-Who-Treffen des heutigen Tages in Langenthal zu Ehren der "Langenthaler Rede" Pestalozzis vor 182 Jahren niemand auf Lokalpolitiker Müller gewartet. Das macht auch überhaupt nichts. Dafür solle ich bitte hier erwähnen, dass ich Professor Reto Steiner vom kpm der Uni Bern getroffen habe und mich mit ihm bei gutem Weisswein toll unterhielt. Und so was entschädigt schliesslich komplett für alle möglichen entgangenen Bekanntschaften.

Fazit: Für Langenthal war es sehr gut, sogar die Tagesschau Hauptausgabe berichtete über den Anlass. Die Inhalte und Reden waren wirklich sehr interessant. Und das Apéro riche à l'ancienne auch nicht zu verachten. Rede gut, alles gut.
Morgen folgt je nach Zeit ein detaillierterer Rückblick, denn mindestens eine lustige Geschichte gäbe es noch zu erzählen.

Kommentare:

Estabilizador e Nobreak hat gesagt…

Hello. This post is likeable, and your blog is very interesting, congratulations :-). I will add in my blogroll =). If possible gives a last there on my blog, it is about the Estabilizador e Nobreak, I hope you enjoy. The address is http://estabilizador-e-nobreak.blogspot.com. A hug.

Ray hat gesagt…

In der Tagesschau gesehen. Na ja, der ist mir halt einfach überhaupt nicht sympathisch. Politisch finde ich ihn auch nicht gerade den Hammer - setzt Arroganz zu oft ein. Das Mörgeli/Mengele-Zitat sollte ihn den Kragen kosten.

Hast Du ihn deshalb jetzt schon flach gelegt? *lach*

Reto M. hat gesagt…

@ Ray:

Nö. Ich habe ihn flach gelegt, da ich das Posting mit Priskas PC gemacht habe und ich komme da nicht draus, wie man die Bilder dreht. Daher...
es lag an meinem Unvermögen und nicht am Walliserwein.