Dienstag, 18. März 2008

Ratssplitter und O-Ton

Die Ratssplitter aus dem Langenthaler Tagblatt:

«In der GPK gab es mittellange Diskussionen, als wir uns der Biologie zuwandten und die Frage klärten, wie Kinder entstehen können.»
RETO STEINER (EVP) erörtert mit seiner Geschäftsprüfungskommission durchaus grundsätzliche Fragen.

«... auch Kinder, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften entstehen können.»
Dabei denkt die GPK unter RETO STEINER an alles.

«Nach diesen hochtrabenden Worten zur Familienpolitik und Biologie getraue ich mich fast nicht, meinen Text vorzulesen.»
BEAT STERCHI (SVP) vor seinem Votum als Fraktionssprecher.

«Ist jemand Stellvertreter der Pnos?»
DA TOBIAS HIRSCHI (Pnos) an der Sitzung fehlte, musste Stadtratspräsident RETO MÜLLER (SP) gemäss Reglement nachfragen – für seine Bemühungen erntete er das Schmunzeln des Plenums.

«Das Abfallkübel-Postulat»
Die Bezeichnung von Gemeinderätin CHRISTINE BOBST (jll) für das Postulat von PIERRE MASSON (SP) könnte unter Umständen missverstanden werden.

Und der O-Ton aus der BZ:

Keine Kommentare: