Donnerstag, 20. März 2008

Jugendausstellung Kunst in Langenthal - dumm aus der Wäsche gekuckt.

Noch bis morgen Freitag ist "unsere" Kulturausstellung in der Galerie Chrämerhuus zu sehen.
Die Presse berichtete rege - so auch die Umsonst-Zeitung "NOZ".

Jugend-Art im Chrämerhuus
Noch bis am Freitag, 21. März fin­det die Ausstellung «Jugend und In
tegration - ein Kulturprojekt», in der Galerie Chrämerhuus statt. Acht junge Kunstschaffende aus der Region stellen ihre Werke aus. Organisiert wird dieser Kulturan­lass von der JUSO BNO. Urs Mann­hart, Literat, Langenthal, las ei­nige Zeilen zur Vernissage. Unter­stützen Sie die jungen, talentier­ten Künstler mit einem Besuch. Verpassen Sie diese Gelegenheit nicht! Öffnungszeiten und Infos: .
Hierzu fügten sie einen Bilderbogen bei:
"Toll.", dachte ich, bis ich dann in der Spalte ganz rechts (siehe unten) irgendwo auch noch mich selbst erkannte. "Ui, wie dumm schau ich denn da aus der Wäsche?", fuhr mir durch den Kopf, wohl wissend, dass Schönheit nicht per se allen gegeben ist. Aber irgendwie fand ich mich auf dem Bild echt sehr, sehr schlecht getroffen. *grins* Bleibt nur noch zu hoffen, dass der grossrätlich blonde Glanz rechts meiner Seite ein wenig auf mich abfärbt. Als Politiker muss man sich ja schliesslich immer gekonnt ins rechte ("linke") Bild rücken. Oder?
Dafür ist der oberste Mann wirklich der Hammer. Urs Mannhart. Lest die Bücher: "Der Luchs." sowie "Die Anomalie des geomagnetischen Feldes südöstlich von Domodossola." Das ist mehr, als nur empfehlenswert.

Kommentare:

Ray hat gesagt…

Die Dame da ist zwar sehr hübsch, finde ich, aber ihr Programm ist so langweilig, nichtssagend und unmöglich, wie das von der SP.

Ooops! Sie _ist_ ja von der SP, hat das alles nur abgeschrieben. Schade.

Jetzt hängen sich die Jungpolitiker auch noch an das "Ach-wie-ist-das-Leben-schön!" Programm an?

Himmel, wir brauchen eine Linke in diesem Land! Zwingend! Aber nicht eine, die dermassen unbeholfen agiert, dass sie mit jeder Garantie für die nächste Legislaturperiode total unter die Räder kommt.

Die SP politisiert heutzutage dermassen schlecht, dass man ihr schon fast vorwerfen könnte, dass sie unsere Staaten bzw. den Bundesstaat destabilisiert.

Reto, mach' mal knackig. Das Girl da zu bejubeln ist nicht Politik.

Reto M. hat gesagt…

@ ray:
Es ist kein Programm und auch keine Politik jemand anderen zu wertschätzen. Das war es doch hoffentlich, was du mit bejubeln meintest.
Ich mache mein Ding und sie macht ihre Politik. Wie sie das tut, verdient aber meines Erachtes unser allen Respekt. Unter die Ràder kommen ist in ihrem Zusammenhang bestimmt der falsche Ausdruck. Sie hat mehr erreicht und bewegt, als viele andere (auch bürgerliche..., mein Lieber) PolitikerInnen.
Die SP muss sich entwickeln (Levrat und die neuen Vizes werden einen Teil dazu beitragen) und dass wir im Kanton Bern am reformorientierten, wirtschaftlichen und realistischen Flügel kämpfen, sollte dir als liberal eingestellter Person eigentlich mehr als recht sein.
Ich akzeptiere, dass du das anders siehst. Aber es gibt Menschen, auf die lasse ich keine Vorwürfe kommen, da ich von ihnen überzeugt bin.
Ray: Keine Angst. Ich mach' oft recht knackig. Aber als Mann dauert es ein Weilchen, bis man in der Politik etwas zu sagen hat. Ich bin ja "erst" dreissig... bzw. schon bald.

Immerhin bringst du mich immer wieder auf den Teppich.

Ray hat gesagt…

Du bist gut. Meine Stimme hättest Du, auch wenn wir sicher nicht überall einer Meinung sind.

Aber wegen Dir zügle ich nicht nach Langenthal!! *lach*