Samstag, 29. März 2008

Bezahlt wird nicht!


Gestern Abend. Gutes Theater im Stadttheater Langenthal. Es war sehr amüsant. Interessant fand ich dann auch das Pausengespräch mit einem FdP-Mitglied, welcher mir sagte: "Ja, damals vor 40 Jahren, war das wirklich so." Abschliessend fanden eine sozialdemokratische Kollegin und ich, dass sich eigentlich im Arbeiter"kampf" noch gar nicht so viel verändert hat. Immer noch kämpfen einige ArbeiterInnen um das nackte Überleben...
im Gegensatz zu vor vierzig Jahren wählen diese aber heute SVP und nicht mehr SP. Gut. Vielleicht ändert sich dies nun mit der UNIA im Streit um den neuen Landesmantelverband und/oder im Disput des SEVs mit der SBB Cargo wiederum.

Kommentare:

patrick hat gesagt…

Na ja, da hilft alle Nostalgie und Wehmut nichts mehr.
Die SP hat sich nun mal von der Arbeiterpartei zur Mittelstandspartei entwickeln lassen und dabei an Schwung und Profil verloren. Leider.

Reto M. hat gesagt…

@ Patrick:
Da der Mittelstand die grösste Bevölkerungsschicht - auch hinsichtlich der Berufsdiversität verkörpert, wäre das ja nicht a priori schlecht, sondern wünschenswert.
Interessant ist einfach, dass sich die SP nach wie vor für die ArbeiterInnen und Aermsten des Landes einsetzt - Mindestlöhne, GAVs, flexibles Rentenalter, etc. fordert - , aber von diesen Menschen nicht mehr gewählt wird.