Dienstag, 19. Februar 2008

Auauau....to?

Also. Meine lieben Freunde der extremen Ökologiefreundschaft - dieser Beitrag ist explizit nicht für euch gedacht und doch vielleicht auch.... ich muss euch gestehen, ich habe ein neues Auto.
Ja - ihr werdet sagen: "Auauau...to?", aber bei euch in Bern fährt auch alle sechs Minuten ein Tram oder Bus. Ich musste mir auch schon von einem gerne wandernden und bloggenden Bekannten aber sagen lassen, dass in Bern nur alle sechs Minuten ein Tram und Bus fährt, weil es ein Bedürfnis der Nutzenden ist. Besagter verkaufte sein Auto bei der Waldsterbensdiskussion und ist seither anerkennenswürdigerweise nur mit dem öV unterwegs. Ich kann das nicht. Aber mein ökologisches Gewissen liess es auch nicht mehr zu, dass ich oft mit dem mind. 12 Liter schluckenden Campingbus unterwegs war. Deshalb brauchte ich ein möglichst umweltverträgliches und gutes City-Auto. Keine Angst, auch wenn mich das einmonatige Fahren mehr beeindruckte, als mir recht war, ist es nicht so ein Auto geworden:


Sondern das da: Auto zwar. Aber möglichst umweltfreundlich.
Erdgas. Und die Hoffnung besteht, dass es bald einmal Kompogas ist.


(Übrigens. Der Wagen ist blau. Es liegt nicht nur bloss an meinen Handybildern.)

Kommentare:

priska hat gesagt…

jaja, den Super-Ökos sollte man mit solchen Tatsachen nicht unter der Nase rum wedeln!
Ich erlebe momentan ähnliches. Schon nur, dass ich mit dem Gedanken spiele, mir für das Praktikum ein kleines, billiges Auto anzuschaffen, um die Zeit für den Arbeitsweg zu halbieren, stösst bei manchen Parteikollegen und anderen Ökos auf totales Unverständnis.
Klar, fast alles geht mit dem Zug. Aber nicht alles ist sooo praktisch mit dem Zug. Ok, ich gebs zu, meine Öko-Bilanz fällt grundsätzlich schlecht aus. Trotz meiner Parteizugehörigkeit. Ich bin wohl ein Mensch, der nur auf Verbote hört. *schämemich*. Aber eben, ob ich 1,5 Stunden oder 0,5 Stunden habe für den Arbeitsweg, spielt mir eben schon noch eine Rolle...Ich weiss, ich bin bequem.
Aber dein Erdgas-Auto gefällt mir. Ist ein Kompromiss zwischen "nur ÖV" und CO2-Schleuder Toyota-Bus. Immerhin.

dan hat gesagt…

Löblich, deine Autoentscheidung.
Der Porsche würde jedoch mehr Spass machen!
Obwohl der CO2 Ausstoss das Mass der Dinge nur für den Politiker ist...

Anonym hat gesagt…

Ästhetisch ist die Reihenfolge der Autos umgekehrt:

1. Porsche
2. Fiat

Chris hat gesagt…

"Links" argumentieren, aber "rechts" leben...die haben wir gern :) Aber bist ja nicht der einzige, ist also alles nicht so wild.

Reto M. hat gesagt…

@ alle:
Ich bin sehr zufrieden mit meinem neuen Wägelchen. Gestern durfte ich sogar hinten Platz nehmen - kannst du bei Priska nachlesen - und es war sehr gemütlich - erstaunlich gross für einen Panda.
Und ich trauere dem Porsche nicht nach. Wer mal damit gefahren ist, merkt auch nur, dass er von A nach B kommt. Dies aber mit ROZ98 und quadriertem CO2-Ausstoss. Aber eigentlich ist es schon erstaunlich, wie man einem Haufen Blech hinterherschaut, der da gerotzt kommt. Vorgestern kreuzte ich einen Bekannten in einem Porsche Carrera 4s. Ich schaute ihm nach... ich geb's zu. Aber für einen Haufen Blech CHF 80'000 (Porsche Boxster S) - 180'000 (Carrera 4s) hinlegen, ist doch nicht nur aus ökologischer, sondern auch ökonomischer Sicht völliger Blödsinn.