Freitag, 31. August 2007

wählen - verwählen - vermählen?


In drei oder vier Wochen kriegen alle ein dickes Couvert. Darin strahlen sie wieder. Die Politikerinnen und Politiker. Züge davon entdecke ich auch bei mir. Ich habe auf allen Prospekten und Plakaten immer gelacht. Warum eigentlich? Erwarten die Leute, dass man lacht?
Du kriegst so ein Bild nach Hause? Wen wählst du?





Das sind "meine" Kandidierenden. Auch ich betrachte sie nicht unbedingt alle gleich. Einige haben mehr Erfahrung - andere weniger. Einige kenne ich privat sehr gut. Andere eigentlich überhaupt nicht. Mit einigen stimmt meine eigene persönliche politische Haltung überein. Mit anderen nicht. Werde ich alle wählen? Ich weiss es ehrlich gesagt noch nicht. Oder vielleicht traue ich mich auch nicht, die Wahrheit hier zu äussern. Wie wählt jemand, der diese Menschen nicht kennt?

Nimmt er die hübschen Gesichter? Schaut sie effektiv auf das Dentagard-Lachen? Gibt es effektiv jemanden, welche/r mit smartvote seine Liste zusammenstellt?

Das Problem liegt vielleicht auch darin, dass ich halt die SP Nationalrätinnen und Nationalräte kenne - und auch viele der kandidierenden Grossrätinnen und Grossräte. Und eventuell auch dadurch weiss, wer mir persönlich sympathisch ist und wer eher nicht. Leider kennt man dann halt nur diejenigen, vom eigenen Kuchen. Man hat also gar nicht Gelegenheit auch die Exponenten aus den anderen Parteien für doof zu befinden. Ja. Ich bilde mir sehr schnell ein Urteil. Und obwohl ich mir immer Mühe gebe offen auf alle Menschen zuzugehen, merke ich doch zu 99%, dass diejenigen Menschen, welche ich von Anfang an doof fand, auch nach 3 Wochen immer noch nerven.

Ja. Ich bin auch voreingenommen. Eine "meiner" Kandidatinnen war auch mal "meine" Freundin. Sie hat mir das Herz ziemlich durchgeschüttelt. Sie wurde gewählt und ich einsam. Die Erfahrung hat auch sein Gutes. Ich war mir vorhher nie bewusst, was es bedeutet. Aber lasst mich es nicht erklären. Es gibt zu viele Dinge für es. Ich hab es auch wieder gefunden.

Donnerstag, 30. August 2007

Bildli



Wenn ich also ein Bild in mein Profil laden will, dann muss ich hier eins reinschmeinssen. Nun denn. Tue ich doch das mal... Ist zwar nicht meine Schoko-Seite. Aber ich nehm wiederum eins von Fabian Unternährer. Fu-Photo.ch
Echt ein Hammertyp. Also Fabian. Nicht ich...
Man beachte rasch den Inhalt des Glases.... und vergleiche mit dem Post von gestern.

Ach, hier noch meine Sommerkino-Lieblinsgbeschäftigung. Nebst Geld einnehmen, Film schauen und mit guten Freunden abhängen.
Symptomatisch für meine Gewichtszunahme in diesem Sommer.

das ist er...





...also nicht in Original - aber fast. Das Bild hier hab ich gegoogelt.
Ich habe nicht soo coole Tiere draufgemalt. Dafür habe ich F2- und Starboard- und Naish- und weiss doch was nicht noch alles für pseudo-coole Kleber drauf. Weder surfe ich damit besser, noch fahre ich dadurch schneller Bössli. Aber als ich vor 3 Jahren dieses Vehikel günstig bei bernmobil ersteigerte, hatte ich echt das Gefühl, ich müsste mein Understatement gegen aussen mitteilen. Nun denn. Mein gelber Toyota Hiace 2 hat hinten ein Bett drin. Habe ich mir mit meinen bescheidenen Schreinerkenntnissen selbst reingebaut. Ein kleines Nachttischen mit 2 Lämpchen drin. Mein ganzer Stolz. Ist echt toll... Ich bin nach wie vor ein Fan. Und auch deshalb und obwohl ich sowohl im WWF, wie im VCS, wie auch bei Greenpeace Mitglied bin, fahre ich gerne und insgeheim stolz damit herum. Auch wenn er Bremsöl schluckt, wie ich gestern Abend Basa und gut und gerne 12 Liter pro 100 Kilometer Sprit verheizt... Ja. Es ist wohl der einzige Spagat, den ich mir politisch erlaube. Einige meiner Kolleginnen (Männer sind da viel abgebrühter - ein guter Parteikollege hat einen uralten Citroën ebenfalls ganz toll zum Camper umgebaut und setzt sich trotzdem auch sehr für Ökologie ein...) halten mich wohl deshalb schon für unglaubwürdig.

Geht es aber dann darum, dass man für 1500 Franken Schokolade im C&C kaufen gehen soll und diese für Verteilaktionen nach Bern müssen, greifen sie dann wieder gerne auf mich und mein Bössli zurück. So schnell relativiert sich alles...
Nun. Mein Bus erlaubt mir die Verwirklichung vieler meiner Sehnsüchte. Ich mag ihn einfach. Obwohl ich mir sonst überhaupt nichts aus Autos mache. Andere würden auf Grund des gelben, grossen, hässlichen Vehikels weit davon in ihre tiefergelegten Wagen rennen und Schutz suchen.

Sehnsüchte: Wenn ich zum Surfen in den Süden fahre. Wenn ich zum Baden nach Italien kurve. Er, ich. Manchmal mit, manchmal ohne Priska. Es ist ein Stück Freiheit. Wir haben nun schon ein paar Dinge zusammen erlebt. Im Frühlingsgewitter in Sète gefroren und schweissverklebt am Sitz in heissen Ländern nach Benzin und Mineralwasser gesucht. Du kannst rollen oder halten. Bleiben oder ständig unterwegs sein. Scheinbar liegt mir viel an meiner persönlichen Freiheit. Mobile Freiheit - nicht nur mit dem Internet (siehe alten Artikel - ich weiss noch nicht genau wie linken ... sorry). Und doch bin ich ja sehr sozial eingestellt und verstehe, dass die persönliche Freiheit zum Schutz und zum Wohle der Allgemeinheit eingeschränkt werden muss. Zum Glück, dass wir alle in einem Sozialstaat leben dürfen. In welchem das Völkerrecht zählt... Aber das ist ein Thema, welches mich auf die Palme treibt. Volkes Recht (= Meinung der SVP) versus Völkerrecht. Würden die Tropenköpfe nicht auch durch das Völkerrecht geschützt werden, würden sie die Konsequenzen davon auch nicht tragen wollen. Aber es lohnt sich gar nicht darüber zu schreiben.
Was mich aber dazu bringt noch von Folgendem zu berichten:

Die SVP kaufte der NOZ (Neue Oberaargauer Zeitung / Gratis- Inseratezeitung) die ersten 2 Seiten ab und brachte dort nochmals den Geheimplan zur Abwahl Blochers. Totale Werbung. Hässlichst. Gut. Man erkannte sehr gut, dass es nicht die originale NOZ war trotz originaler Überschrift - so mit Mörgeli vorne drauf - (ich hätte es natürlich perfider ins Layout eingebunden ;-) ) aber die Dinge, welche da wieder als Behauptungen in den Raum gestellt werden, lassen mir wirklich sämtliche Haare zu Berge stehen:

"Wird Blocher abgewählt, sind die Folgen: • EU-Beitritt • Noch höhere Staatsausgaben • Noch höhere Steuern und Gebühren • Weniger Volksrechte • Mehr Asylmissbrauch • Mehr Sozialmissbrauch • Mehr Ausländerkriminalität Das darf nicht passieren!Deshalb am 21. Oktober: Blocher stärken! SVP wählen!"

Wer glaubt eigentlich so was? Alles hängt an Blocher? Leider auch die Medien. In den Campaining-Lehrgängen, welche ich machte, lernte man mit Nachdruck: Orientiert euch nicht an den Dummen - verkauft euch nicht selber für dumm. Viele Leute verstehen auch intellektuelle Werbung. Aber ich stelle dann alle Wahlen wieder fest, dass doch 30% SVP wählen.... Ich will die NOZ nicht mehr.

Ach. Wie schön wäre ein Land ohne Kriminalität, ohne Hass, ohne Missgunst, ohne Rassismus, ohne Armut, ohne Verwahrlosung...

(links: Giens bei Hyères. Mein Surfbucht-Paradies.)

Ach, wie gut hab ich's. Meine Sehnsüchte beziehen sich auf's Reisen und darauf, dass ich mit mir lieben Menschen zusammen sein darf.
Hab dich schon bald lange nicht mehr gesehen, gespürt. Wem schreibe ich dies. Ich habe ihr noch gar nicht gesagt, dass ich blogge. Und ich werde es vielleicht auch nie. Ich schreibe ja für mich. Sehnsüchtig.
Wonach sehnst du dich?

grün gewinnt

Ich kam gerade aus Bern zurück. Ich musste 20 Minuten auf einen Zug warten und über Olten fahren, um nach Langenthal zu gelangen. Falls du als Ostschweizerin oder Ostschweizer diese Zeilen liest, wird dich das nicht verwundern. Ortskundige werden sich aber schon etwas am Kopf kratzen. Die Zugstrecke zwischen Wynigen und Herzogenbuchsee ist auf Grund des andauernden Regens wohl ziemlich im Eimer. Also musste ich per Neubaustrecke (ich war übrigens ziemlich dagegen, dass man die baut ... mittlerweile aber recht schlauer geworden) nach Olten und von da aus zurück nach Langenthal.

Ich hatte Sitzung des MV Berns, wo ich im Vorstand dafür schaue, dass Mieten gleichgestellt mit dem Häuschen und dem Gartenzaun drumherum sprich Wohneigentum wird. Sei frei. Miete. Und so weiter. Im Anschluss an die Sitzung gab's ein feines Essen und viel Wein. Basa - weiss, aus Spanien und dann einen Rotwein, wo ich mir nicht mal mehr die Etikette, geschweige denn den Namen des Weines ansah. Siehe oben unter Basa. Auf alle Fälle. SP-Rotwein-Sozialist Müller war/ist ziemlich angesäuselt. So lob ich mir seriöse Sitzungen. ;-)

Währenddessen ich nun also auf den Zug wartete, wurde mir klar. Grün gewinnt die Wahlen. Nicht nur, weil sie ein geiles Plakat haben und obgleich sich die SP genau so für den Klimaschutz einsetzt, wird das Thema eh immer primär den Grünen zugeordnet. Und falls es so weiterregnet, dann gewinnen sie sicher gar mit etwa 50%.

Es regnet und regnet. Und ich fahre immer noch meinen Toyota Hiace Camper mit einem horrenden Beninverbrauch.

Nun. Mehr dazu dann wieder nüchtern.

Dienstag, 28. August 2007

warum ich nachts nicht mehr schlafen kann....

Diese 2 Frauen und 2 Männer lassen mich in der letzten Zeit kaum mehr zum Schlafen kommen. In 2 Monaten sind Wahlen. Und nur eines ist hierbei entscheidend. Schafft es die JUSO wiederum das jüngste Mitglied im Nationalrat zu stellen (wie in den letzten beiden Jahren mit Allemann und Wyss) oder wird es ein junger grüner Schnösel mit Six-Pack aus Zürich, der unsereins dann wieder alt aussehen lässt?

Also gibt es nur eins. Wir müssen es wiederum packen und die jüngste Nationalrätin stellen. Junge Männer haben grundsätzlich viel schlechtere Karten für solche Dinge. Deshalb wird's wohl wieder eine Frau. Hoffentlich. Männer bringens nur, wenn sie jung, grün und in Zürich auf der Hauptliste sind und 1 Six-Pack hilft sicher auch. Also ich bin nicht neidisch oder so... ;-)
aber immerhin Wahlleiter der JUSO Kanton Bern. Irgendwie fühle ich mich deshalb etwas verantwortlich. Verwunderlich...


So kommt es halt vor, dass der "nicht-mehr-ganz-junggebliebene" Reto M. (übrigens nur mit Six-Pack im Kühlschrank), welcher hier postet & verarbeitet - innerhalb eines Tages eine ganze Homepage aus dem Boden stampft unter http://www.wahlen.be/ oder sich den ganzen Tag auf oder hinter einem Marktstand den Hintern absitzt.




SP-Märit-Tournée nennt sich der Spass. ;-) Gut - Übertreibung gehört auch ein wenig dazu, da ich noch 1 Lektion Schule gab zwischen 9 und 10 Uhr (siehe unter hart arbeitende Lehrperson) und nicht unbedingt Bock hatte zum Unterschriften sammeln für irgendwelche Klima- oder Steuerinitiativen (grundsätzlich gute Dinge) machte ich mich zusehends rar. Kaffee mit einem neuen Freund. Essen in einem guten Restaurant. Und dann habe ich selbstmitleidig gedacht: "Jetzt tue ich mir noch was Gutes und richte mir mein neues Modem ein, welches ich mir freudigst gestern in der Swisscom gepostet habe."

Juhuuu... die mobile Freiheit. Data Unlimited ... also mit Studi-Ausweis für CHF 39.-- und auf 2 GB limitiert (pro Monat - also die Gebühr auch) eine recht erzwungene und relativ teure "Freiheit". Aber "get connected - everywhere" spricht mich als Mann eben auf mehreren Kanälen an. Ist diese neue mobile Freiheit der Ersatz für die durch HIV verloren gegangene sexuelle Freiheit? Nun. Wie auch manchmal bei letzterem Thema, folgte alsbald die Ernüchterung. Beim PC-Laptop installierte sich das super-duper-neue USB Hochleistungsteil extrem einfach. Nämlich bloss mit einem simplen Plug-In. Der Rest tat's von selbst. Aber bei meinem schnuckeligen MacBook.... tot. Erstens findet man dann mal in der Installationsanleitung, dass man die Software manuell und vor dem Einstöpseln installieren soll. Worauf ich sämtliche Vorarbeiten wieder rückgängig machte, um dann den Ablauf der Installation in umgekehrter Reihenfolge nochmals vor zu nehmen. Und doch kam immer. Failed to connect. Modemfehler. Nun. Ich forschte nach. Und fand keine Telefonnummer. Ja. Wohin soll das super-duper Teil verbinden, wenn keine Telefonnummer da ist? Ich rief die Technik-Hotline an. Zum Glück seit ein paar Monaten gratis. Früher bezahlte man sich ja dämlich - dumm fühlte man sich bereits auf Grund des PC Problems.... und obwohl ich eigentlich nicht damit gerechnet hatte, wurde mir sehr kompetent geholfen. Echt. Ohne Schrott. Sie haben mir sogar die korrekte, deutsche Bedienungsanleitung gleich noch mitgemailt. Auf alle Fälle. Nach 3 Minuten hatte ich die Telefonnummer eingegeben und nach 5 Minuten lief das Teil. Bleibt nun nur noch die Frustration, dass der PC User einfach nur einzustöpseln braucht und der Mac-User wiederum fast ein Buch lesen muss, bis er/sie installiert hat. Und die Frage, welche ich mir am Ende stellte... wie einfach oder komplex wäre wohl die sexuelle Freiheit gewesen? PC oder Mac?


Feste soll man feiern...

Hast du schon mal ein Fest organisiert und keiner ist gekommen?
Nun so schlimm war's nicht. Aber am vergangenen Samstag habe ich für die JUSO und die SP der gesamten Region Bern Nord Oberaargau einen gemütlichen Abend mit Politik & Kultur (mit)organisiert und von den 500 eingeladenen Gästen kamen schätzungsweise deren 30.
Nun. Es war etwas viel Aufwand für diese Anzahl von Gästen. Aber sont habe ich den Abend trotzdem genossen. Der Langenthaler Stadtliterat kam und las vor. Ein junger Geiger, sowie ein ebenso beseelter Pianist unterhielten uns bestens.
Nun muss ich dann einfach noch schauen, wie ich das Ding abrechne.... wohl mit Mitgliederbeiträgen...

Irgendwie wollte ich darüber gar nicht berichten, da es so peinlich ist. Die Sozis sassen beim schönen Wetter am Samstag lieber im heimischen Garten vor dem Grill. So ein Anti-Bild eines Sozis. Nun denn. Es ist bereits geschrieben und um mich für den Blog warm zu laufen, braucht es wohl auch solche Frusteinträge.

Aber es wird stilistisch und inhaltlich sicher noch besser werden. Also nicht gleich aufgeben...

Montag, 27. August 2007

Blogger-Freunde

Nun. Wenn man sich trifft, dann trifft man sich. Manchmal nur des Treffens willen und doch geschieht es manchmal, dass in kurzen Begegnungen manchmal mehr da ist, als man erhofft, erwartet oder sich gewünscht hätte.

Ich habe in den letzten 3 Wochen interessante neue Menschen kennen gelernt. 2 davon bloggen. So will ich nun auch.

Keine Ahnung, ob ich das durchstehe und alles so tun oder lassen kann, wie ich es mir vornehme. Bringe ich bloggen nebst anderen Terminen und Sachen, die mich tagein - tagaus beschäftigen unter? Du hast ja früher auch nie Tagebuch geschrieben. Kannst und willst du das nun?

Ich weiss es nicht genau. Ich weiss, dass ich es versuchen möchte. Meine Gedanken hier darzulegen und andere Menschen daran teil zu haben.

Mal schauen. Man weiss ja zum Glück eh nicht, was die Zukunft bringt. Wer möchte schon wissen, dass er bald an irgendeiner dummen Sache, wie Herzverfettung sterben wird...

Auf bald.