Donnerstag, 20. Dezember 2007

Erste Vorstösse im Langenthaler Stadtrat für 08

...entnahm ich heute freudigst der Pressemeldung der BZ. Woran darf sich mein Gehör an den ersten Stadtratssitzungen ergötzen?

Ein Postulat: "Saubere Stadt" von Frau M. aus der SVP.
Was das wohl bedeuten mag? Man mag spekulieren und ist dann doch gewiss... Berner SVP. Somit ist es sicher nicht zu extrem. Es geht um Abfall. "Herumliegende Abfälle sind störend und führen zu einem erhöhten Unsicherheitsgefühl.", steht da.
"Ihhhhhhh.... lueg emau dert übere, dä bös McDo-Bächer!" - "Mamiiiii, i ha Angscht!!"
Nun soll der Gemeinderat also überprüfen, ob die "Massnahmen zur Eindämmung des gedankenlosen Wegwerfens von Abfällen" reichen. Denn: "Abfall zieht Abfall an."
Dies physikalisch erklären zu wollen, wäre wohl schwierig und würde schlussendlich zu Antimaterie führen. Aber soziologisch stimmt das wohl schon und deswegen ist es wieder mal ein Postulat, wo man ja nichts dagegen haben kann, aber wird sich am Zustand etwas ändern?
Vielleicht wäre es ja effektiver, wenn man jedem Stadtrat einen Besen mitgeben würde... oder man stellt einen zusätzliche Arbeitskraft im städtischen Werkhof an. Aber wisst ihr, wer wegen den Kosten dagegen wäre? Die SVP.

Eine Motion: "Sicherheit" von Herrn B. aus der FdP.
Der Mann macht sich Sorgen wegen der Überführung der Stadtpolizei in Police Bern. Die Sicherheit während dieser Phase solle gewährleistet bleiben. Da müsse ein Vertrag her. Zudem: Man solle aufzeigen, was es kosten würde wenn man "die Überwachung des öffentlichen Raumes" und die "konsequente Ahndung der Missachtung des Betäubungsmittelgesetzes" rigoros vornehmen würde. Kiffer zieht die Köpfe ein.

Nun... es gibt einen etwa 15-seitigen Katalog von Seiten der Stadtpolizei in welchem alle Leistungen und Kosten aufgeführt sind. Zudem wird der Übergang zur Kantonspolizei sicher klappen. Schliesslich wissen alle, wo der kantonale Polizeidirektor & Regierungsrat HJK in Langenthal wohnt....
Ausserdem gab's vor 2 Jahren eine Interpellation zur Sache. 13 Fragen von einem gewissen Herrn Reto Müller.... aber da ich ja altruistisch veranlagt bin, bin ich auf die Antworten des Gemeinderates gespannt.

Frau G. aus meiner eigenen Fraktion gab zudem eine Motion für eine "Revitalisierung der Langeten" ein. Das klingt für mich eher wie ein neues Wellness-Angebot. Ich stelle mir die Umsetzung recht schwierig vor. Unser Fluss ist dermassen kanalisiert und vor und nach Langenthal eigentlich recht vital. Aber da gibt's bestimmt noch viel zu verbessern. Denke ich. Deshalb. Tun wir's.... wohl trotzdem nicht, da die SP/Grünen massiv unterbelegt sind im Stadtrat.

Dann ist da auch noch der PNOS-Uniformen-Vorstoss hängig.

Ihr mögt nun bestimmt meine Faszination für die Lokalpolitik verstehen.

Ich frage mich bloss zwei Dinge:
a) Sind diese Eingaben bereits (Profilierungs-)Anzeichen der Stadtwahlen von nächstem Herbst?
b) Wann werde ich "gebeten werden", mich nicht mehr über eingereichte Vorstösse in meinem Blog auszulassen?

Kommentare:

Stefan Müller hat gesagt…

guten tag herr stadtratspräsident

ich weiss, ich bin massiv verspätet mit meinen glückwünschen, aber zwischen bundesrats(ab)wahlen, jahresberichten, kantonsratssession und natürlich dem üblichen vorweihnächtlichen geschenkedesaster (drei kinder, drei göttikinder...) blieb einfach etwas wenig zeit dazu.

ich gratuliere dir also verspätet ganz herzlich zu deiner wahl zum höchsten langenthaler.

gruss von deinem im sonnendurchtränkten, katholischen juratal politisierenden cousin.

Reto M. hat gesagt…

Hoi Stefan.

Ich bin übrigens stolz auf deine CVP! Das hätte ich nicht gedacht.

Danke für die Glückwünsche. Ich wünsche dir und deiner Familie eine schöne besinnliche Weihnachtszeit und hoffentlich auch ein paar erholsame Tage.