Sonntag, 2. Dezember 2007

Beschaffungsstress

Zur Zeit bricht bei mir wie jedes Jahr der weihnächtliche Beschaffungsstress aus.
Wem schenke ich was?
Warum schenke ich dem/der überhaupt was?
Was, wenn ich ihr/ihm nichts schenke und sie/er schenkt mir was?

Immerhin haben wir uns innerhalb der Familie gemeinsame Ferien in Laax geschenkt. Somit fällt in diesem Jahr eine recht grosse Gruppe aus. In Zürich manifestiert sich die Konsumschlacht bereits im und vor dem Bahnhof.
Ich finde solche weihnächtlichen, kommerziellen Ansammlungen immer sehr abstossend. Aber es hatte im Bahnhof so viele Menschen, wie sonst praktisch nirgendwo. Die Stände waren vielbeachtet.
Nichtbeachtet wurde der bärtige Mann im Rollstuhl bei 7 Grad Kälte mit wenig Kleidung, welcher wirre Worte in die Tramstation hinausschrie. Hätte man ihn beachten sollen? Wir sind die Menschen der Glitzerwelt... das ist Weihnachten für uns. Mein Tram fuhr weg und mit ihm die Gedanken an die Bedeutung von Weihnachten. Kurze Zeit später fragte ich mich wieder, was ich schenken sollte...

Keine Kommentare: