Mittwoch, 28. November 2007

Tote durch Autos - Tote durch Armeewaffen - blosse Zahlen?

Bei ihm habe ich folgende äusserst interessante Zahlen gefunden:
"

Zum Nachdenken…

Tote durch Verkehrsunfälle (2006): 370
Tote durch Armeewaffen (2006): 300

"

Wollen wir das nun mal sachlich analysieren?

Kommentare:

Dänu hat gesagt…

Gerne, ich bin dabei. Meine Frage: Wie viele der 300 Opfer durch Schusswaffen waren/sind (1) Selbstmorde, (2)Opfer bei kriminellen Handlungen durch das organisierte Verbrechen,(3)Amokläufe. Auch würde mich das Verhältnis Armeewaffe/zivil erworbene Waffe interessieren. Oder sind die 300 ausschließlich durch Armeewaffen verübt worden?

Reto M. hat gesagt…

Ich weiss nur, dass es 300 Tote durch Ordonnanzwaffen sind.
Aber ich werde mich noch auf die Suche nach Details machen.

chm hat gesagt…

@dänu: spielt das überhaupt eine rolle (1/2/3)?

Reto M. hat gesagt…

Die Details:
sehr empfehlenswert und informativ sind:
http://www.schutz-vor-waffengewalt.ch/downloads/070903_Argumentarium_lang_D.pdf
und
http://www.schutz-vor-waffengewalt.ch/downloads/070903_Faltblatt_d_web.pdf

Dänu hat gesagt…

@chm ja, sicher. Ich sehe mich zum Beispiel nicht in der Verantwortung gegenüber Menschen die ihrem Leben selber ein Ende setzten. Warum sollte man, wenn das Thema "gegen Waffengewalt" heisst, solche Menschen in eine Statistik resp Argumentation einbeziehen? Da nützt weder ein Gesetzt noch sonst ein Staatlicher Erlass. Das gleiche gilt doch auch für das org Verbrechen. Ich denke wir sind uns doch sicher einig, das die kriminelle Energie sich keinen Deut darum Schert was für Gesetzte erlassen werden. Und diese uns somit eben nicht wie behauptet wird, schützen. Es ist für mich somit eher eine Täuschung als wirklich eine Lösung. Das würde meiner Meinung die Zahlen massiv gen unten korrigieren.
@ reto. Übrigens was ich noch anfügen möchte: Das Plakat welches Du ebenfalls in Deinem Blog gepostet hast (Sturmgewehr/blutende Hand), erinnert mich stark an das „schwarze Schaf“ Plakat der rühmlichen SVP. Es werden bei beiden Ängsten geschürt, welche aus subjektiven oder auch schon ideologischen Gründen entstanden und warmgehalten werden. Man hat ja den Eindruck dass es in den Schweizer Haushalten nur so von Amokläufern und potentiellen Killern wimmelt. Oder eben wie bei der SVP Initiative jeder der einen Ostblockakzent hat ein Verbrecher ist. Das ist politisch die wohl unterste Schublade….echt traurig!!

ChliiTierChnübler hat gesagt…

Ich suche immer noch die Quellengrundlage dieser Zahlen...

ChliiTierChnübler hat gesagt…

Andere Zahlen machen mich noch nachdenklicher:
10 774 Abtreibungen pro Jahr...

Quelle: http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/14/22/publ.html?publicationID=2656

Reto M. hat gesagt…

@alle:
Ja... Zahlen. Heute im "Sonntag" sprechen sie auch von 300 Toten durch Armeewaffen pro Jahr. Die Zahl scheint relativ gut beglegt zu sein. Woher sie auch komme...

Bei den Abtreibung bin ich in einem pädagogischen Clinch. Natürlich ist das krass und irgendwie hab' auch ich nicht immer ganz aufgepasst.... wenn ich gaaanz ehrlich bin. (Du schon?) Zeugungen gab's dadurch nicht. Wo beginnt und endet das Leben? Auf der andern Seite habe ich schon mit Jugendlichen gearbeitet, die wurden in extrem krasse Verhältnisse reingeboren...