Dienstag, 20. November 2007

Mein "bloody Monday" - Teil 2

Wiederum waren's gestern zuerst 9 Lektionen Schule. Dann ab 19 Uhr Stadtratssitzung.
Belästigenderweise drangen bereits um 19.20 Uhr erste SMS'en ein, welche über den Beginn des Helferessens des Sommerkinos informierten.
"Dein Salat steht bereit." -
"Priska hat bereits Platz genommen." -
"Neben ihr sitzt ein hübscher Mann."
Als ob ich den Sitzungsablauf hätte beeinflussen können und mich die SMS'en hätten beunruhigen können.

Die Sitzung plätscherte vor sich hin. Pflastersteine in der oberen Marktgasse, Pensionskassenreglement, Revision der Stadtratsordnung, Postulat Sozialhilfebetrüger, Postulat Kinderspielplätze, ungültige Motion Gleichberechtigungscharta. Obwohl ziemlich in der Revision der Stadtratsordnung involviert, fand ich die Sitzung gestern absolut unspannend.... man sollte angesichts der zahlreichen Schar SchülerInnen, welche die Sitzung gestern besuchten ja nicht gleich von Langeweile sprechen. Aber ich vermute, dass man nicht gerade zukünftige Politikerinnen und Politiker mit dem Feuer des politischen Engagements infizierte. Als ein Redner zum zig-ten Mal ans Pult ging, vernahm man sogar ein leichtes Raunen, welches mir am anderen Rednerpult ein kleines Lächeln entlockte.

Dreieinhalb Stunden später fuhr ich dann noch rasch eine Kollegin - welche sonst als eher öV-versessen gilt, auf Grund der Kälte mit dem Porsche nach Hause. ;-)
Als ich dann endlich zum Helferessen des Sommerkinos kam, war das Gefährt dann auch nebst vielem anderen Gesprächsthema Nummer 1. Die Runde war bereits so angeheitert, dass ich mich entschloss gleich mit Schnaps und Bier gemischt einzusteigen, um einigermassen im Abstürzen mit zu halten. Dies bis ich um 2 Uhr den Ausschluss aus der Runde beschloss, um heute einigermassen fit zu sein. Es funktioniert.

Angesichts aller Kolleginnen, Kollegen, Freundinnen und Freunde mit denen interessante, lustige und gehaltvolle Diskussionen entstanden, fragte ich mich schon, weshalb ich zuvor 3 1/2 Stunden auf Kosten dieser Menschen mit Reglementen verbraten hatte.

Keine Kommentare: