Mittwoch, 21. November 2007

Licht-Poller-Koller in Langenthal

In Bern spiessen die Poller mit Vorliebe Autos auf. In Langenthal sollen sie künftig Licht in der Marktgasse spenden.

Gestern sammelte ich am Tag des Kindes Unterschriften für die Verschönerung des Spielplatzes beim Hirschpark. Ich postierte mich beim Beispielpoller und war erstaunt, wie oft die Passierenden fragten, ob ich Unterschriften gegen diese hässlichen eineinhalb Meter hohen Lichtpoller sammeln würde.

Diskussionen entstanden.
- "Das sieht ja aus wie im Fixerstübli."
- "Wenigstens kann ich mich daran festhalten, wenn ich besoffen nach Hause gehe."
- "Da krache ich bestimmt mal mit dem Velo rein."
- "Für so einen Mist geben wir wieder zig-tausend Franken aus."

Ich persönlich muss sagen:
  • Ich finde die Konzept-Idee bestechend. Man will mit dem Blaulicht die Langete symbolisieren, welche bei Hochwasser durch die Gassen floss.
  • Es ist Kunst. Und diese darf auch im öffentlichen Raum ihren Platz bekommen.
  • Häufig habe ich das Gefühl, die Langenthalerinnen und Langenthaler seien für solche Modernitäten nicht bereit.
  • Bestimmt muss man noch an der Umsetzung arbeiten. Aber wartet doch erst mal bis alle da sind.
Was denkt ihr? Kommentieren erlaubt.


Auf der Rückseite erscheint ein weisses Licht, das noch zu grell ist. Aber auch dies wird noch korrigiert werden.

Kommentare:

Laura hat gesagt…

Hast du auch ein Foto bei Tageslicht? Ich kann mir das Ganze anhand dieser Fotos nicht so gut vorstellen.
Als Zürimensch bin ich gegenüber Lichter-Themen sowieso etwas allergisch, die Bahnhofstrasse-Weihnachtsbeleuchtungsdebatte hat mir den letzten Nerv getötet.

Reto M. hat gesagt…

Falls ich tagsüber mal daran vorbeigehe, werde ich sie für dich knipsen. Die Qualität meiner Bilder ist halt auch etwas schlimm....

Tagsüber gestehe ich ein, dass sie nicht sehr hübsch wirken. Sie sind zu voluminös. Ich stellte mir stets etwas Filigraneres vor....